Wirtschaft: 'Dieser Vertrag ist scheußlicher als erwartet'

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Wirtschaftsvertreter zeigen sich bestürzt vom der Koalitionseinigung von Union und SPD. "Dieser Vertrag ist noch scheußlicher als erwartet", sagte der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall, Oliver Zander, am Mittwoch in Berlin. "Die Leistungsträger werden enttäuscht und der Sozialstaat explosionsartig ausgeweitet." Unruhig werde man, wenn man an die mittel- und langfristigen Folgen denke. "Das ist ein trauriger Tag für dieses Land."

DIHK-Präsident Eric Schweitzer sagte: "Die Wirtschaft freut sich zwar über einige gute Zukunftsinvestitionen, sie ist aber zugleich besorgt über teure Zukunftslasten, die insbesondere die Unternehmen treffen." Es sei richtig, dass sich Union und SPD intensiv mit den Herausforderungen der digitalen Welt beschäftigen. Der Koalitionsvertrag beruhe aber noch zu sehr auf Regularien und Rezepten der Vergangenheit.

BDI-Präsident Dieter Kempf kritisierte eine "Schieflage in Richtung Umverteilung anstatt in Zukunftssicherung". "Wir vermissen ein klares Bekenntnis zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung", sagte er. Die steuerlichen Anreize für Gebäudesanierung sind kraftlos und zu wenig substanziell.