Ist das jetzt wirklich das große Risiko im Aktienmarkt?

·Lesedauer: 3 Min.

Gibt es ein gewisses Risiko im Aktienmarkt? Ja, natürlich. Kurz- und mittelfristig sollten Investoren stets bedenken, dass wirklich eine Menge passieren könnte. Gerade mit Blick auf DAX, S&P 500 und Co. auf ihren jeweiligen Rekordhochs lässt sich zumindest ein Korrekturpotenzial nicht leugnen.

Das Risiko ist im Aktienmarkt darin enthalten, dass es auch abwärtsgehen könnte. Aber: Eigentlich ist es das natürlich immer. Trotzdem könnte es einige konkretere Auslöser für Volatilität geben, wie jetzt ein US-amerikanisches Analysehaus präsentiert hat.

Riskieren wir einen Blick auf diese Übersicht. Sowie darauf, ob Foolishe Investoren sich vor diesem Faktor in Acht nehmen sollten. Wobei es erneut eine Kombination aus verschiedenen Risiken sein könnte.

Das große Risiko im Aktienmarkt …?

Wie jetzt das US-amerikanische Wirtschafts- und Börsenportal TheStreet unter Berufung auf das Analysehaus Miller Tabak berichtete, könnte es sogar ein Füllhorn verschiedener Risiken für die Aktienmärkte ergeben. In Summe ergibt das möglicherweise das große Risiko einer Korrektur oder eines Crashs. Sogar der Chefstratege selbst äußerte sich zur aktuellen Ausgangslage und sieht einige in seinen Augen besorgniserregende Faktoren.

So gebe es seiner Ansicht nach eine ähnliche Ausgangslage wie im Jahre 1998. Also in einer Zeit, in der sich die Dotcom-Blase quasi aufgebläht hat. Der S&P 500 werde schon jetzt mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 22,5 gehandelt, was teuer sein könnte. Zudem besteht das Risiko im Aktienmarkt, dass zu viele Investoren derzeit auch eine wilde Party feiern würden.

Das betreffe unter anderem sogenannte SPACs, die Explosion des Volumens beim Optionshandel und den parabolischen Anstieg bei Kryptowährungen. Aber auch Rekordhöhen bei der Verschuldung sowie ein Anstieg des Kaufvolumens von nicht-fungiblen Asset-Klassen. Zudem gebe es ein „lächerliches“ Interesse an Meme-Aktien.

Das wiederum führe zu dem großen Risiko im Aktienmarkt, dass es einen Mix gebe, den wir bereits vor 23 Jahren gesehen hätten. Auch, weil die Zentralbanken möglicherweise signalisiert hätten, in Zukunft die Märkte nicht mehr so stark zu unterstützen.

Trotzdem ist vieles natürlich anders …

Auch wenn es ein gewisses Risiko geben mag, das hier für den Aktienmarkt skizziert wird: Wir sollten stets vorsichtig sein, solche Parallelen zu ziehen. Im Endeffekt gibt es schließlich immer gewisse Sorgen und potenzielle Belastungen. Im vergangenen Jahrzehnt ist das beispielsweise neben COVID-19 die Sorge um China und das Wirtschaftswachstum gewesen. Oder im Allgemeinen die Maßnahmen der EZB und der Geldpolitik. Solche Themen gibt es daher immer.

Es könnte natürlich etwas gefährlicher sein, wenn Meme-Stocks und andere kurzfristige Anleger mit einem hohen Volumen im Spiel sind. Aber die Ausgangslage könnte auch verändert sein. Das Zinsniveau heute und damals ist zum Beispiel unterschiedlich. Für den Aktienmarkt könnte das beispielsweise die Aussage beim Kurs-Gewinn-Verhältnis relativieren. Auch steigende Inflation könnte vermehrt zum Kauf von Aktien führen.

Es gibt daher das eine oder andere Risiko für den Aktienmarkt. Eine weitere wichtige Frage ist jedoch: Was bedeutet das für dich? Wenn du als Foolisher Investor langfristig orientiert sowieso nur auf starke, innovative Unternehmen setzt, können dir diese Risiken eigentlich egal sein. Wenn dein Unternehmen weiter performt, erhältst du langfristig orientiert sehr wahrscheinlich auch eine positive Rendite. Überlege dir daher gut, ob solche Gedanken wirklich deinen Ansatz bestimmen oder beeinflussen sollten.

Der Artikel Ist das jetzt wirklich das große Risiko im Aktienmarkt? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.