Was wirklich bei der exklusiven Oscar Aftershowparty geschah

Tiffany Haddish, Zendaya und Tom Holland kamen zu den 90. Academy Awards. (Bild: Getty Images)

Nachdem die Oscar-Preisverleihung vorüber war, begannen die legendären Aftershow-Parties – und für 1.500 Gäste der Preisverleihung begann der Abend mit dem Governors Ball, dem offiziellen Post-Oscar-Partyrummel, der im Ray Dolby Ballroom stattfand. Und während die umweltfreundliche Deko und die cineastischen Artefakte definitiv eine Augenweide sind, ist der wahre Höhepunkt das Essen von Promi-Koch Wolfgang Puck.

Das war es, was die Schauspielerin und Komikerin Tiffany Haddish so begehrte, als sie den Ballsaal betrat. Als sie sich suchend durch den Raum bewegte, kam einer der Angestellten auf sie zu und fragte sie: „Kann ich Ihnen helfen?“ Sie rief ein freudiges „Ja!“ und sagte dann: „Ich suche das Essen. Wo ist es?!“

Haddish schaffte es letztendlich zu den verschiedenen Buffet-Stationen und verließ sie mit einem Teller voller Leckereien. Dann begab sie sich an ihren Fünfertisch, um alles zu verzehren, allerdings ist ungewiss, wie viel davon sie tatsächlich essen konnte, denn jedes Mal, wenn sie einen Bissen nehmen wollte, wurde sie von Gratulanten belagert.

Lin-Manuel Miranda bei den 90. Academy Awards. (Bild: Matt Winkelmeyer/Getty Images)

Auch Multitalent Lin-Manuel Miranda wurde von einem leidenschaftlichen Fan angesprochen, um während des Essens ein Selfie mit dem Star zu machen, aber er reagierte völlig gelassen auf die Anfrage und lud sie ein, sich einen Moment zu ihm zu setzen und sich zu unterhalten. Sie war offensichtlich überwältigt und als das Foto gemacht war, dankte Manuel Miranda ihr dafür, dass sie solch ein freundlicher Fan ist und widmete sich dann wieder seinem Essen während sich der Fan mit einem seeligen Lächeln auf dem Gesicht entfernte.

Zendaya wurde ähnlich um ein Foto gebeten und machte den Fan überglücklich (den Zendaya wie ein Champ managte). Den restlichen Abend verbrachte die Schauspielerin hauptsächlich mit ihrem angeblichen Geliebten, dem Schauspieler Tom Holland. Die beiden bestehen jedoch darauf, dass sie nur Freunde sind und tatsächlich gab es beim Ball keinerlei Anzeichen, dass da mehr sein könnte. Als sie sich wie Freunde unterhielten, standen sie nah beinander, aber nicht zu nah.

In der Zwischenzeit schritt Rita Moreno mit einer schwarzen Tunika über ihrem Oscars-Kleid, die sie vor der kühlen Nachtluft in L.A. schützen sollte, sowie mit einem Weinglas in der einen Hand und einer Tüte Popcorn in der anderen wie ein Boss durch den Ballsaal. An anderer Stelle war Schauspieler Andy Serkis umringt von Freunden, mit denen er sich unterhielt, eingerahmt von Champagnergläsern während Leckereien auf einem Tablett vor ihm herumgereicht wurden.

Octavia Spencer kommt bei den Oscars an. (Bild: Jordan Strauss/Invision/AP)

Während Octavia Spencer, nominiert als beste Nebendarstellerin, nach draußen ging, um einen Anruf zu tätigen, unterhielten sich die Stars aus „Star Wars: Die letzten Jedi“ Laura Dern und Mark Hamill im Eingangsbereich. Dern legte ihren Arm um Hamill während sie sprachen und das Blitzlichtgewitter der Fotografen überall zu sehen war. Regisseur Paul Thomas Anderson leerte ein Glas Champagner während seine Frau, die Schauspielerin Maya Rudolph, liebevoll seinen Arm berührte, während Schauspieler und „Das Flüstern des Wassers“-Star Doug Jones zu einem Gratulanten sagte: „Ein Gig ist ein Gig, weißt du?“, und die Band spielte den Titelsong von „Der Pate“.

Passenderweise spielte die Band „Somewhere Over the Rainbow” als der Gewinner in der Kategorie Bester Regisseur, Guillermo Del Toro, zur Party erschien und umgehend von Fotografen umringt war – vor allem, als er Arm in Arm mit seinem Regisseurkollegen Alejandro González Iñárritu posierte. Die Beste Nebendarstellerin, Allison Jannes, und der Beste Nebendarsteller, Sam Rockwell, wurden ähnlich belagert, als die beiden zur gleichen Zeit mit ihren Oscars in der Hand zum Ball erschienen. Als sie sich ihren Weg zum Gravurtisch bahnten, folgte ihnen eine Menschentraube, die alle zusehen wollten, wie ihre Namen offiziell in ihre neuen Statuen eingraviert werden.

Es war schwer, Schauspielerin Mira Sorvino zu übersehen, deren bauschiges Kleid in den überfüllten Gängen an den Seiten der Essbereiche ziemlich viel Platz einnahm – aber das schien niemanden groß zu stören und man war extra vorsichtig, nicht auf die lange Schleppe zu treten. Als Schauspielerin und Aktivistin Ashley Judd auf sie zukam, bemitleideten die beiden sich gegenseitig und eine Menschenmenge sah dabei zu, hielt aber respektvoll Abstand. Sorvino und Judd gingen dann gemeinsam mit dem Nominierten in der Kategorie Bester Nebendarsteller Richard Jenkins fort.

Helen Mirren bei den 90. Academy Awards. (Bild: Rick Rowell/Getty Images)

Auf dem Weg nach draußen wurde Dame Helen Mirren von einer Handykamera aufgehalten, die ihr für einen Schnappschuss vors Gesicht gehalten wurde, aber sie wich aus und ging weiter. Und als der Gewinner in der Kategorie Bester Nebendarsteller des vergangenen Jahres, Mahershala Ali und seine Frau, Amatus Sami-Karim, sich den Weg nach draußen bahnten, wurden sie von “La La Land”-Produzent Jordan Horowitz angesprochen, der letztes Jahr den besten Film „Moonlight“ verkündete, als es zu der folgenschweren Verwechslung der Briefumschläge kam. „Geht ihr erst jetzt?“, fragte Horowitz und Ali gab ein müdes Nicken als Antwort, während er und seine Frau auf den Ausgang zusteuerten.

Für manche war es das Ende des Abend. Für andere war es lediglich der erste Stopp einer langen Partynacht. Egal wie, es war der perfekte Weg, um die 90. Academy Awards abzuschließen.

Carly Milne