Wirecard auf Rekordjagd: Nach Prognose-Erhöhung legt auch Goldman nach

Nikolas Kessler
1 / 1
Wirecard: „Paradise Papers“ belasten

Nach starken vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal und einer erneuten Anhebung der EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr 2017 hat Goldman Sachs am Freitag das Kursziel für Wirecard nach oben geschraubt. Die Rekordfahrt der Aktie geht derweil weiter.

Analyst Mohammed Moawalla hat die Einstufung der Papiere von Wirecard auf „Conviction Buy“ belassen und den fairen Wert von 93 auf 95 Euro angehoben. Damit traut der Goldman-Experte dem Kurs auch nach der beeindruckenden Rallye der vergangenen Monate noch weitere 13 Prozent Potenzial zu.

Unter den 26 Analysten, die laut der Nachrichtenagentur Bloomberg die Wirecard-Aktie in der Bewertung haben, ist Moawalla mit dem neuen Kursziel der optimistischste. Zwar empfiehlt eine Mehrheit von 54 Prozent der Analysten den TecDAX-Wert derzeit zum Kauf, das Konsensziel für die nächsten zwölf Monate liegt mit 76,69 Euro aber deutlich unter dem aktuellen Kursniveau.

Neuer Treibstoff für die Rallye

Unterstützt durch den bullishen Kommentar setzt die Wirecard-Aktie heute ihre Rekordfahrt fort, nachdem sie bereits nach der Prognose-Erhöhung am Donnerstag bei 82,99 Euro ein neues Allzeithoch markiert hatte. Wer investiert ist, lässt die Gewinne laufen und zieht dabei stets den Stoppkurs nach.