Wirecard: 128 % Kursgewinn im Jahr 2017 – wie geht es weiter?

Matthias J. Kapfer
1 / 2
Wirecard: 128 % Kursgewinn im Jahr 2017 – wie geht es weiter?

Der Zahlungsdienstleister Wirecard legt Zahlen für das erfolgreich abgelaufene Geschäftsjahr vor. Das Unternehmen kann Umsatz und EBITDA deutlich steigern und erhöht zudem die Prognose für das laufende Geschäftsjahr.

Der Münchner Zahlungsdienstleister Wirecard veröffentlicht Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Der Konzernumsatz stieg auf 1,5 Milliarden Euro, was einem deutlichen Plus von 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Das für das Geschäft von Wirecard wichtige Transaktionsvolumen stieg ebenfalls um über 48 Prozent auf 91 Milliarden Euro. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte um 34 Prozent auf 0,41 Milliarden Euro. Die EBITDA-Marge von knapp 30 Prozent aus dem Jahre 2016 verfehlte Wirecard jedoch knapp – die Marge im Jahr 2017 betrug lediglich 27,7 Prozent. Der Vorstand schlägt im Zuge der guten Zahlen eine Dividendenzahlung von 0,18 Euro je Aktie (Vorjahr: 0,16 Euro je Aktie) vor. Weitere Kennzahlen finden Sie hier.

Prognose erhöht – Ausblick spannend

Zeitgleich zur Veröffentlichung der Zahlen verkündet Wirecard ebenfalls die Erhöhung der EBITDA Prognose für das Geschäftsjahr 2018. Aufgrund der starken operativen Geschäftsentwicklung sieht der Vorstand das EBITDA im Rahmen von 520 Millionen bis 545 Millionen Euro für das laufende Jahr. Die bisherige Prognose belief sich etwas darunter bei 510 Millionen bis 535 Millionen Euro.
Die gute Geschäftsentwicklung hat Wirecard auch den erfolgreichen Markteintritt im ersten Quartal 2017 zu verdanken. Der Münchner Konzern ist somit in allen Kontinenten der Welt vertreten und will die Expansion weiter vorantreiben. CEO Dr. Markus Braun sieht zudem noch reichlich Luft nach oben: „Die Digitalisierung - und damit auch die Digitalisierung der Zahlungsprozesse weltweit - nimmt an Geschwindigkeit zu, dennoch steht sie in vielen Branchen erst ganz am Anfang. So handelt es sich noch immer bei ca. 80 bis 85% aller weltweiten Transaktionen um Bargeldtransaktionen“

Aktie trotz Short-Attacke wieder auf Kurs

Die Papiere des Zahlungsdienstleisters legten in einer rasanten Kursrallye im Berichtsjahr 2017 gut 128 Prozent zu. Mitte Januar diesen Jahres folgte dann das Ende des fulminanten Höhenflugs. Eine Short-Attacke der Southern Investigative Reporting Foundation (SIRF) ließ die Aktie zweitweise um mehrere Prozent nach unten sacken. Die Zurückweisung der Vorwürfe sowie gute vorläufige Geschäftszahlen konnten die Aktionäre aber wieder positiv stimmen und den Abwärtstrend stoppen.
Das Chart-Bild der Wirecard Aktie hat sich dadurch deutlich aufgehellt. Gefolgt von einem weiter anhaltenden positiven Newsflow könnte sich die Wirecard Aktie weiter in Richtung Allzeithoch bewegen. Dieses befindet sich bei 111,50 Euro. Für investierte Anleger gilt: Dabeibleiben!