Wird Rami Malek der neue James-Bond-Bösewicht?

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Der 37-Jährige Rami Malek ist für seine Rolle als Freddie Mercury als bester Schauspieler ausgezeichnet worden. Der Erfolg dürfte ihm beim Finden neuer Rollen helfen. (Bild: Getty Images)

Im Frühling dieses Jahres ist der Dreh für den 25. James-Bond-Film geplant und die Gerüchteküche brodelt: Laut Medienberichten soll der Oscargewinner Rami Malek der Wunschkandidat für den Oberbösewicht sein. Auch über andere Rollen wird gemunkelt.

Die Produktionsfirmen MGM und Eon befinden sich in der heißen Phase vor dem nächsten Dreh für eine ihrer bekanntesten Marken: James Bond. Laut der amerikanischen Zeitschrift “Variety” sind die Produzenten nach wie vor sehr interessiert an Rami Malek, der als Bösewicht auftreten soll.

Vorherige Berichte über eine Zusammenarbeit mit Malek waren im Sande verlaufen, nachdem klar wurde, dass Malek neben den Dreharbeiten der letzten Staffel der Amazon-Serie “Mr. Robot” keine Zeit für andere Projekte haben würde. Nach der Oscar-Verleihung sollen die Produzenten jedoch erneut Interesse zeigen.

Der 33-Jährige Billy Magnussen ist vor allem aus kleineren Rollen in Hollywoodproduktionen wie “The Big Short” bekannt. (Bild: Getty Images)

Billy Magnussen als CIA-Agent Billy

In dem Medienbericht heißt es weiter, dass auch die Suche nach einem “Bond-Girl” noch nicht beendet sei. Auch müsse eine neue Frauenrolle – die einer MI6-Agentin – besetzt werden. Für einen CIA-Agenten sei der Amerikaner Billy Magnussen im Gespräch.

Der 25. Eintrag in die James-Bond-Reihe wird der letzte sein, in welchem Daniel Craig den britischen Agenten mimt. Die Premiere des Films ist für April 2020 geplant.