Wirbel um Goretzka-Aussage: Bierhoff klärt auf

Tobias Wiltschek
Oliver Bierhoff ist seit 2004 Teammanager der Nationalmannschaft

Dass sich Oliver Bierhoff an Spekulationen über die sportliche Zukunft von Nationalspielern beteiligt, ist ungewöhnlich.

Entsprechend groß war der Wirbel um Aussagen des DFB-Teammanagers zu Mittelfeldspieler Leon Goretzka, die in englischen Medien kursieren.

"Wir merken, dass junge und talentierte Spieler wie Leroy Sane und Leon Goretzka wegen des vielen Geldes aus den TV-Rechten nach England wechseln. Das ist nicht gut für unsere Liga und auch nicht für die Qualität unseres Spiels", wurde Bierhoff zitiert.

Die Schlussfolgerung daraus, er sehe den umworbenen Jungstar von Schalke 04 bereits in der Premier League, sei aber falsch. Dies betonte er auf Nachfrage des England-Experten Raphael Honigstein.


Bierhoff relativert Äußerung

"Bierhoff sagte mir, er habe bei Goretzka über die hypothetische Möglichkeit eines Wechsels nach England gesprochen. Er glaubt, der Spieler wisse selbst noch nicht, wo er in der kommenden Saison spielen werde", twitterte Honigstein.

Um die Zukunft von Leon Goretzka hatte es zuletzt immer häufiger Spekulationen gegeben. Während Schalke 04 den Jungstar unbedingt halten will, wird er von zahlreichen Top-Klubs umworben.


Dass der 22-Jährige auch in der Premier League Begehrlichkeiten geweckt hat, ist nicht neu. Angeblich befindet er sich im Visier von Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool.

Neben den beiden englischen Klubs sollen aber auch der FC Barcelona und  nicht zuletzt auch der FC Bayern Interesse am offensiven Mittelfeldspieler bekundet haben.

Goretzka spielt bislang in der Bundesliga eine überragende Saison und erzielte in neun Spielen schon vier Tore. Sein Vertrag läuft im kommenden Sommer aus.