Wir töten Stella

Die junge Stella wird von ihrer Mutter, die sich nicht um sie kümmern will, bei der Familie von Anna abgeladen. Eine herzliche Aufnahme im stilvoll eingerichteten Haus ist es nicht. Anna ist distanziert. Ihr Mann Richard verschanzt sich hinter der Zeitung, ist lange in der Arbeit, hat Affären und beginnt eine mit Stella. Der Sohn ist in zwielichtigen Foren unterwegs und hat kein Interesse am Familienleben. Anna schaut nur zu. Eine Tragödie bahnt sich an.