Wir stellen vor: Papis Loveday - neuer Catwalk-Trainer bei GNTM

Papis Loveday ist nur durch Zufall Model geworden (Bild: Getty Images)

Papis Loveday steht Heidi Klums Mädchen bei “Germany’s Next Topmodel“ seit Beginn der 13. Staffel als Catwalk-Trainer zur Seite. Doch wer ist eigentlich der Neue bei der Casting-Show und was hat er vorher gemacht? Das sind die wichtigsten Fakten zum neuen TV-Star mit den langen Gazellen-Beinen, der nur eine Mission hat: Bruce Darnell den Rang abzulaufen.

Kaum vorstellbar, aber fast wäre er gar kein Model geworden. Papis Loveday war in seiner Heimat Senegal ein ambitionierter Sportler und hätte vermutlich als Sprinter Karriere gemacht – wenn er nicht zufällig von einem Sport-Fotografen entdeckt worden wäre. Heute ist er das erfolgreichste schwarze Männermodel der Welt und coacht neben Nikeata Thompson in der aktuellen Staffel von “Germany’s Next Topmodel“ die Mädels von Heidi Klum, Michael Michalsky und Thomas Hayo.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Papis Loveday ist der Star der Münchner Szene und ein gern gesehener Gast auf Events. Bekannt wurde er 2003 durch eine Kampagne für “United Colors of Benetton“. Seitdem arbeitet er für die ganz Großen – unter anderem für Givenchy, Gucci, Dior, Valentino und Armani. Als Catwalk-Trainer bei GNTM bringt er jungen Talenten nun das Model-Laufen bei.

Galerie: Das machen die GNTM-Gewinnerinnen heute

“Ich habe mehr Glamour”

Von seinen beiden Vorgängern Bruce Darnell und Jorge Gonzales hält der 41-Jährige allerdings nicht viel. Im Interview mit dem Kölner “Express“ erklärte er: “Ich möchte mir sicher nichts von Bruce oder Jorge abgucken“ und fügte hinzu: “Was ich bringe, ist ganz anders! Ich habe mehr Glamour und mehr Ahnung von Fashion. Ich mache nicht den Show-Clown. Ich kann auch Unterhaltung, aber mit Essenz. Von den anderen habe ich im Mode-Geschäft noch nie was gesehen …“

Glamour bringt Papis Loveday mit seinen Outfits auch auf die Straße (Bild: Getty Images)

“Was meine Vorgänger in die Show gebracht haben, hat mich wirklich sehr geärgert, auch deshalb wollte ich in die Show. Ich habe 17 Jahre Fashion gemacht, ich liebe Glamour. Aber die haben das ohne Glamour gemacht“, findet Loveday.

Seit der GNTM-Folge am Weltfrauentag wieder heiß diskutiert: Wie feministisch ist das deutsche Fernsehen? Die Antwort gibt es hier!

Unter seiner eigenen Marke vertreibt Papis Loveday mittlerweile auch Mode-Kollektionen, Champagner und Düfte. Seiner Familie in Senegal hilft er finanziell etwas aus, denn er hat sage und schreibe 25 (!) Geschwister. “Mein Vater hat die Kinder mit drei verschiedenen Frauen gezeugt“, verriet er der “Gala“. “Meine Mutter hatte sechs Kinder, die anderen Frauen jeweils acht und zwölf.“

Übrigens: So lieblich wie sein Name klingt, ist er in Wirklichkeit nicht. Denn der Modeunternehmer hat ein Pseudonym. Er wurde eigentlich als Pape Badji in Dakar geboren. Wie viel Liebe er von den GNTM-Zuschauern in Zukunft ernten wird, wird sich außerdem bald zeigen …

Im Video: Darum gab es Stress zwischen den Catwalk-Trainern