Wir haben die offiziellen „Walking Dead“-Weine verkostet – mit überraschendem Ergebnis

Das “Walking Dead”-Weintrio. (Bild: Lot 18)

The Walking Dead hat jetzt seine eigenen Weine bekommen und das Team von Yahoo Entertainment hat alle drei Varianten getestet: den Petite Sirah für Rick Grimes, den Daryl Dixon Cabernet Sauvignon und den Roten Cuvée für Negan.

Doch bevor wir unsere Meinung über den TV-Fusel mit Ihnen teilen, haben wir noch ein Hühnchen mit dem verantwortlichen Winzer zu rupfen, und zwar: Wo sind die Mädels?

Es gibt drei unterschiedliche Weine und obwohl wir die männlichen Überlebenden der Apokalypse genauso lieben wie jeder andere TWD-Fan auch, gibt es in der Serie auch jede Menge Heldinnen. Wo bleibt der Maggie-Wein? Und der Michonne? Der verflixte Carol?! Carol Peletier schaltete eigenhändig ganze Horden der Bösewichte aus und rettete dabei viele ihrer Freunde. Und sie ist von Anfang an mit dabei. Negan erst rund anderthalb Staffeln. Ja, ja, auch wir finden ihn witzig, aber das ändert nichts an unserer Frage: Wo ist unser Carol-Wein? Wo ist unser Trio aus Carol/Maggie/Michonne-Weinen?

Und noch etwas stört uns: Die Verpackung der Weine ist  … nett: Ricks unverwechselbare Pistole auf dem Grimes-Etikett, Engelsflügel auf dem Daryl-Dixon-Etikett und Lucille (natürlich) auf dem Negan. Zugegeben, es könnte unser Wissen in Sachen Lizenzen übersteigen, aber sollte man nicht, wenn man eine Flasche Daryl-Dixon-Wein produziert, Norman Reedus’ Gesicht auf die Etikette drucken? Dasselbe gilt für Andy Lincolns Foto auf dem Grimes-Wein – und was ist der Sinn einer Flasche Negan-Wein, wenn einem beim Einschenken nicht sein dämliches Grinsen entgegenblickt?

Von diesen Feinheiten mal abgesehen wollen Sie aber bestimmt wissen, wie die Weine schmecken, nicht wahr? Sind sie es wert, sie beim nächsten TWD-Serienabend Ihren Freuden zu kredenzen? Um ehrlich zu sein, waren die meisten unserer Kollegen nicht unbedingt begeistert.

Bild: Lot 18

The Rick Grimes — 2016 California Petite Sirah
In der offizielle Beschreibung nennt Lot 18 den Grimes-Wein „kräftig, dunkel und harmonisch, mit einem deutlichen Kontrast zwischen der hellen Säure und der starken Tanninstruktur.“ Für die Weinkenner unter unseren Kollegen war dieser der beste der TWD-Weine. Kelly Woo mochte seine „angenehme Leder- und Brombeernote“, während Chrissy Nguyen ihn „intensiv und trocken“ nannte. „Er schmeckt auf jeden Fall nach Blaubeeren, mit einem würzigen Abgang! Den mag ich.” Kristen Baldwin fand, er schmecke „wie ein gewöhnlicher Rotwein“, während Adam Lance Garcia sagte: „Genau wie Rick, steckt eine gute Absicht dahinter, doch er hinterlässt einen schlechten Nachgeschmack.“ Für Ethan Alter war er ebenfalls der beste der drei Weine: „Ein Petite Sirah mit kräftigem Geschmack … ein passabler Wein für einen passablen Anführer.“

Bild: Lot 18

Daryl Dixon — 2016 California Cabernet Sauvignon
„Zuverlässig, mit Tiefgang und einem angenehmen Kern aus reifen, dunklen Früchten, durchzogen von herzhaften Nuancen von Kaffeebohnen und getrockneten Kräutern. Genau wie bei Daryls Armbrust kann man sich auch bei diesem Wein darauf verlassen, dass er immer ins Schwarze trifft“, lautet die offizielle Beschreibung. Doch während Mr. Dixon vermutlich der Fanliebling der Show ist – okay, eigentlich gibt es kein „vermutlich“, wir haben abgestimmt –, hinterließ der nach ihm benannte Wein bei fast all unseren Kollegen einen schlechten Nachgeschmack.

Matt Whitfield beschrieb ihn als „vergammelten Hustensaft“ mit einem „Nachgeschmack nach Süßigkeiten“, während Raechal Shewfell ihn „zu medikamentös“ für ihren Geschmack bezeichnete: „ … ich habe das Gesicht verzogen.“ Leah Neuberth fand, der Daryl schmecke wie „ein sehr billiger Wein von Trader Joe’s“, während Mandi Bierly sagte: „Der erste Schluck war nicht angenehmen. Ich habe erwartet, dass sie dafür sorgen, dass Daryl der beste ist, weil er ganz klar der Bestseller ist.“

Woo fand, er habe einen „komischen, tintigen Abgang“ und für andere Verkoster war der Duft des Weines der Knackpunkt – womöglich passend für einen Charakter, der zu seinem wohlverdienten Schmutz steht: „Der Geruch haut dich aus den Latschen, aber der Geschmack ist okay“, sagte Alter. „Es ist fast Wein, so wie ein Bud Light fast ein Bier ist.“ Garcia ergänzte: „Wie Daryl stinkt er furchtbar, aber letzten Endes ist er ziemlich süß.“

Bild: Lot 18

Negan — California Bourbon Barrel Red Blend

Unseren Kollegen zufolge passt dieser ziemlich schlechte Wein perfekt zu dem schlechten Kerl. „Ich weiß nicht einmal, wie ich beschreiben soll, was ich da schmecke“, sagte Bierly. Neuberth fühlte sich beim Verkosten des Negan an „Wundbenzin“ erinnert, während Baldwin fragte: „Ist der verdorben? Kann Wein verderben? Ich glaube, der ist verdorben. Schmeckt wie Hustensaft bei einem Kater.“ Woo stimmte zu und sagte: „Er ist entweder verdorben oder er ist in einem Benzinkanister gereift.“

Nguyen bezeichnete Negan (den Wein und die Serienfigur?) als „zu säuerlich“, während Alter ihn „in jeder Hinsicht grottenschlecht“ nannte. „Ich bin nicht sicher, welche Geschmäcker sie für diesen ‚Red Blend’ mischen, aber wenn ich raten müsste, wären es ‚alte Socken’ und ‚von der Straße gekratzte Tierkadaver.’“

Sind die Walking Dead-Weine also geeignete Party-Drinks? Könnte sein. Vielleicht sind sie allerdings besser geeignet, um Ihren Kummer zu ertränken, wenn eine majestätische Kreatur, die gleichzeitig das Haustier eines königlichen Anführers ist, von Walkern gefressen wird.

Kimberly Potts