Winzig klein: TikToker zeigt, wofür man in New York $1650 Miete zahlt

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Für viele Menschen auf der ganzen Welt ist der hippe Schmelztiegel New York ein Sehnsuchtsort, in den sie einmal voll und ganz eintauchen und beweisen wollen. Wie absurd die Blüten sind, die der heiß umkämpfte Immobilienmarkt derweil treibt, zeigt gerade ein Immobilienmakler mit eindrücklichen TikTok-Videos.

Die Immobilienpreise in New York sind absurd hoch. (Symbolbild: Getty Images)
Die Mietpreise in New York sind absurd hoch. (Symbolbild: Getty Images)

Immer wieder würden ihn die Leute fragen, was das schlimmste Apartment sei, dass er je gesehen habe, erzählt ein New Yorker Immobilienmakler in einem Video, das gerade bei TikTok viral geht. "Ich werde es euch zeigen", kündigt der junge Mann an und zeigt dann das wirklich winzige Zimmer, für das ein Mietpreis von 1650 Dollar (rund 1360 Euro) veranschlagt ist.

Die gute Lage fordert einen hohen Preis

Die Wohnung liege in einem sehr begehrten Stadtteil, sagt er darin, und die Hashtags zeigen, dass es sich dabei um das West Village in Lower Manhattan handelt. Doch man muss die angesagte Wohnlage schon wirklich sehr mögen, um in Kauf zu nehmen, was man für sein Geld bekommt: Ein winziges Zimmer mit einem Fenster zur Straße, einem kleinen Kleiderschrank und einem Mini-Kühlschrank - kein Herd, kein Backofen.

"Ich würde verrückt werden"

Kein Wunder, dass die Follower des New York City Realtor, wie der Makler bei TikTok heißt, aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen. "Wie kann so etwas überhaupt erlaubt sein?" fragt einer, während ein anderer sich sehr plastisch vorstellen kann, was die Wohnsituation mit ihm machen würde: "Ich würde verrückt werden."

Bizarre Wohnung: Da gehört eine Toilette nicht hin

Bad und Toilette sind separat – im doppelten Sinn

Von Toilette und Bad ist in dem Video übrigens nichts zu sehen. Beides wurde in einem zweiten Clip nachgereicht, der wie zu erwarten auch nicht dazu angetan ist, den horrenden Mietpreis zu rechtfertigen.

Die kleine Toilette ohne Fenster und sogar Waschbecken muss mit den Bewohnern des gesamten Wohnkomplexes ebenso geteilt werden wie die Dusche, wobei beides nicht etwa wenigstens nah beieinander liegt, wie der TikToker betont:

Sauber waren die sanitären Einrichtungen immerhin. Was einem das wert ist, muss dann jeder selbst entscheiden.

Video: Leben wie in den 70ern: Frau verwandelt Wohnung in Zeitkapsel