Wintersport: Rodeln: Dritter Sieg im vierten Rennen für Eggert/Benecken

Olympiasieger Felix Loch hat sich im Olympia-Winter auf seiner Paradebahn erneut in Topform präsentiert. Der Berchtesgadener feierte im vierten Weltcuprennen der Saison im sächsischen Altenberg seinen zweiten Sieg und baute damit seine Führung im Gesamtweltcup aus. Andi Langenhan komplettierte das gute deutsche Abschneiden mit Platz drei hinter dem Russen Roman Repilow.

Olympiasieger Felix Loch hat sich im Olympia-Winter auf seiner Paradebahn erneut in Topform präsentiert. Der Berchtesgadener feierte im vierten Weltcuprennen der Saison im sächsischen Altenberg seinen zweiten Sieg und baute damit seine Führung im Gesamtweltcup aus. Andi Langenhan komplettierte das gute deutsche Abschneiden mit Platz drei hinter dem Russen Roman Repilow.

Ralf Palik wurde starker Vierter, Johannes Ludwig Achter. Julian von Schleinitz belegte nur Platz 26.

"Es freut mich, endlich auch im richtigen Weltcup ganz oben zu stehen", sagte Loch im Anschluss: "Wir haben gesehen, dass es ganz gut läuft. Kann so weitergehen."

Nach Platz drei zum Auftakt in Innsbruck-Igls hatte Loch am vergangenen Wochenende in Winterberg Platz zwei belegt, den Sprint gewann der 28-Jährige sogar. In Altenberg siegte Loch nun bei sieben der vergangenen acht Weltcup-Rennen.

Bei den Doppelsitzern untermauerten die Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken ihre Ausnahmestellung.

Ilsenburg und Suhl feiern dritten Sieg

Das Duo aus Ilsenburg und Suhl feierte seinen dritten Sieg im vierten Saisonrennen und baute seine Führung im Gesamtweltcup weiter aus. "Einfach sensationell, Respekt", sagte Bundestrainer Norbert Loch zu seinen Schützlingen.

Hinter den Österreichern Peter Penz/Georg Fischler fuhren Robin Geueke und David Gamm auf Platz drei. Die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt mussten sich mit Platz vier zufrieden geben.

Die Frauen gehen erst am Sonntag (10.00/11.20) vor dem Staffelrennen (13.10) an den Start.

Mehr bei SPOX: Fendt: Kompletter Russen-Ausschluss "unfair" | Loch gewinnt Sprint-Rennen in Winterberg | Geisenberger feiert 40. Weltcupsieg