Wind: Olympia-Riesenslalom auf "Super-Donnerstag" verschoben

Wind: Olympia-Riesenslalom auf "Super-Donnerstag" verschoben

Der anhaltend starke Wind in den Bergen um Pyeongchang beschert den Ski-Rennläufern bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea einen "Super-Donnerstag". Der für Montag geplante Riesenslalom der Frauen mit Goldkandidatin Viktoria Rebensburg in Yongpyong wurde auf Donnerstag verschoben - dann soll außerdem die am Sonntag abgesagte Männer-Abfahrt in Jeongseon stattfinden.
Neue Startzeiten für den Riesenslalom der Frauen sind 10.00 und 13.45 Uhr Ortszeit (2.00/5.45 MEZ). Die Abfahrt soll um 11.30 Uhr Ortszeit (3.30 Uhr MEZ) stattfinden. Das IOC sieht für den weiteren Verlauf kein Problem. "Es gibt noch genügend Zeit, wir haben Ersatztage. Alle Wettbewerbe lassen sich abwickeln", sagte Sprecher Mark Adams.
"Es ist schade, ich wäre wirklich sehr gerne ein Rennen gefahren. Aber wichtig ist, dass die Bedingungen gut sind und fair für alle", sagte Rebensburg. DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier sprach von "absolut irregulären Verhältnissen, da kann man leider nichts machen, aber das musste man verschieben".
Zwei Olympia-Rennen an einem Tag - das gab es zuletzt in Turin 2006. Am 20. Februar 2006 wurde um 10.30 und 13.45 Uhr der Riesenslalom der Männer gefahren, den Benjamin Raich aus Österreich gewann. Seine Mannschaftskollegin Michaela Dorfmeister siegte anschließend im Super-G (Start: 14.45 Uhr).
Am Dienstag soll in Jeongseon die Männer-Kombination stattfinden, für Mittwoch ist in Yongpyong der Frauen-Slalom geplant. Nach dem Donnerstag mit zwei Rennen soll in Jeongseon am Freitag der Super-G der Männer, am Samstag der Super-G der Frauen gefahren werden.