Wimbledon: Venus Williams bricht in Tränen aus

Venus Williams Screenshot Yahoo Sports

Die ehemalige Weltranglistenerste und siebenfache Grand-Slam-Siegerin Venus Williams gewann in Wimbledon zwar ihr Erstrunden-Match gegen Elise Mertens (Belgien) mit 7:6 und 6:4. Doch auf der anschließenden Pressekonferenz flossen nach einer traurigen Frage nur noch die Tränen. Die Amerikanerin musste sogar den Raum verlassen.

Williams brach in Tränen aus, als sie von mehreren Sportjournalisten nach einem tödlichen Autounfall gefragt wurde, in den sie vor Kurzem verwickelt war.

“Es gibt keine Worte, um zu beschreiben, wie verheerend … Ich bin sprachlos”, sagte die 37-Jährige mit bibbernder Stimme und fing an zu weinen. Der Amerikanerin war der Schmerz ins Gesicht geschrieben, weshalb sie auch die PK fluchtartig verließ.

Nachdem sie die Fassung wiedergewonnen hatte, kam Venus nochmal zurück – und beantwortete dann doch noch ein paar sportliche Fragen.

Vorgeschichte:

Am vergangenen Freitag berichten unter anderem CNN und die “New York Times”, dass ein 78-Jähriger gestorben sei, nachdem er bei einem Unfall in Florida verletzt worden war. Im zitierten Polizeibericht soll angeblich drinstehen, dass Williams an dem Unfall schuld gewesen sein soll.

Auf Facebook schrieb Venus Williams am vergangenen Freitag sehr betroffen: “Ich bin am Boden zerstört und untröstlich nach diesem Unfall. Mein tief empfundenes Beileid gilt der Familie und den Freunden des Opfers.”

Der Unfall ereignete sich laut amerikanischen Medienberichten und der Polizei am 9. Juni in Palm Beach Gardens. Der 78-Jährige war als Beifahrer eines anderen Wagens verletzt worden – und erlag zwei Wochen später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Auf der Pressekonferenz ging Williams auf diesen Vorfall nicht näher ein. Der Schmerz sitzt verständlicherweise noch viel zu tief.