Nach Wimbledon-Kritik: Heftige Schelte für Nadal

Nach Wimbledon-Kritik: Heftige Schelte für Nadal
Nach Wimbledon-Kritik: Heftige Schelte für Nadal

Das war deutlich!

Erst am Sonntag hatte sich Rafael Nadal am Rande des Masters in Madrid zum Entschluss der Wimbledon-Organisatoren, russische und belorussische Spieler in diesem Jahr nicht antreten zu lassen, geäußert. (SERVICE: ATP-Turnierkalender)

Trotz des russischen Angriffs auf die Ukraine empfand der Spanier diese Entscheidung als „unfair“ den betroffenen Spielern gegenüber. „Was derzeit im Krieg passiert, ist nicht ihr Fehler“, begründete er seine Meinung. (NEWS: Alles zur ATP)

Dafür hat der zweimalige Wimbledon-Sieger nun eine heftige Schelte von Sergiy Stakhovsky kassiert. Der ehemalige ukrainische Tennisprofi veröffentlicht einen Tweet, in den er Nadal direkt anging.

„Bitte sag mir, wie es denn fair ist, dass ukrainische Spieler nicht nach Hause zurückkehren können? Wie ist es fair, dass ukrainische Kinder nicht Tennis spielen können? Inwieweit ist es fair, dass Ukrainer sterben?“, richtete er sich direkt an den Rekord-Grand-Slam-Sieger.

Der 36-Jährige, dessen beste Karriereplatzierung Rang 31 in der ATP-Weltrangliste war, ist aktuell in seiner Heimat und leistet Dienst in der Reservistenarmee. (SERVICE: ATP-Weltrangliste)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.