Wimbledon: Koepfer als erster Deutscher weiter

·Lesedauer: 1 Min.
Wimbledon: Koepfer als erster Deutscher weiter
Wimbledon: Koepfer als erster Deutscher weiter

Dominik Koepfer ist in Wimbledon als erster deutscher Tennisprofi in die zweite Runde eingezogen.

Der Weltranglisten-62. aus Furtwangen bezwang am Montag den an Position 27 gesetzten US-Amerikaner Reilly Opelka hochverdient 6:4, 7:6 (7:3), 6:2. Auf Koepfer, der vor zwei Jahren beim Rasen-Klassiker in London als Wildcard-Starter erstmals auf der großen Bühne aufgetrumpft hatte, wartet nun entweder Landsmann Daniel Masur (München) oder Kwon Soonwoo aus Südkorea.

Der Tennis-Podcast "Cross Court" mit neuen Folgen ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Der Karlsruher Yannick Hanfmann stand hingegen erstmals im Wimbledon-Hauptfeld, unterlag aber dem Tschechen Jiri Vesely mit 1:6, 5:7, 6:7 (5:7). Auch im fünften Anlauf gelang Hanfmann kein Sieg in einem Grand-Slam-Hauptfeld.

In Wimbledon war Hanfmann bislang nur dreimal in der Qualifikation angetreten und jedes Mal gescheitert. Bei der letzten Ausgabe des Londoner Grand-Slam-Turniers vor der Corona-Zwangspause hatte Vesely 2019 in der ersten Runde schon den deutschen Topspieler Alexander Zverev überraschend ausgeschaltet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.