Willkie Farr & Gallagher LLP: Willkie berät Constantia Flexibles beim Verkauf des Labels-Geschäftsbereichs

DGAP-News: Willkie Farr & Gallagher LLP / Schlagwort(e): Verkauf

18.07.2017 / 18:59
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Am 17. Juli 2017 hat Constantia Flexibles bekanntgegeben, sich mit der US-Gesellschaft Multi-Color Corporation (" Multi-Color") über den Verkauf des Labels-Geschäftsbereichs geeinigt zu haben. Als Kaufpreis wurde eine Barkomponente sowie Aktien an Multi-Color vereinbart.

Die Constantia Flexibles Gruppe wird mehrheitlich von dem französischen Investor Wendel S.A. gehalten. Weitere Investoren sind die Turnauer Stiftung und der Finanzinvestor Maxburg Capital Partners.

Constantia Labels ist ein weltweit tätiger Lieferant von Etiketten für die Getränke-, Essens- und Hygieneartikelindustrie mit langen Geschäftsbeziehungen zu zahlreichen marktführenden Kunden. Die Etikettier-Sparte betreibt 23 Werke in 14 Ländern und hat rund 2.800 Mitarbeiter.

Die Transaktion umfasste 17 Jurisdiktionen, den Carve-out des Constantia Labels Geschäftsbereichs aus der Constantia Flexibles Gruppe sowie den Tausch in Anteile an Multi-Color und damit verbunden die Stellung als größter Anteilseigner einer US-amerikanischen börsennotierten Gesellschaft.

Der Abschluss der Transaktion steht unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Berater der Transaktion:
Die Federführung hatten die Frankfurter Corporate Partner Mario Schmidt und Dr. Axel Wahl (Corporate) und das Team umfasste die Partner Georg Linde (Corporate), Dr. Christian Rolf (HR), Jan Wilms (Finance, alle Frankfurt), Sebastian FitzGerald (Corporate, London), A. Mark Getachew (Corporate, New York), Susanne Zuehlke (Antitrust & Competition, Brüssel), Dr. Bettina Bokeloh (Tax); Special European Counsel Nicolas Dominic Wolski (Tax, Frankfurt) und die Associates: Johannes Eckhardt, Christina Mann, Wolfgang Münchow, Adrian Dengler, Erik Göretzlehner, Andreas Knödler, Miriam Wolffsky, Andreas Sandberger, Lukas Nein, Karsten Silbernagel (alle Corporate, Frankfurt), Tim Bulian (HR, Frankfurt), Dr. Laura Pfirrmann, Christopher Clerihew (beide Finance, alle Frankfurt), Mamoun Shafi (Finance), Kate Luton, Henri Weil, Gerry Kelly (alle Corporate, London), Albert T. Powers, Christine Centola (beide Corporate, New York), Francesca Gentile (Antitrust & Competition), Diego Lambrecht, Zoè Janssen (beide Corporate, alle Brüssel), Virginie Sayag, Loic Toilier und Camille Lautier (alle Corporate, Paris).
 
Willkie Farr & Gallagher LLP ist eine internationale Anwaltskanzlei mit mehr als 650 Anwälten mit Büros in New York, Washington, Houston, Paris, London, Mailand, Rom, Frankfurt am Main und Brüssel. Der Hauptsitz der Kanzlei ist in New York, 787 Seventh Avenue, Tel.: 001 212 728 8000.

Ausländische Kanzleien:
Binder Grösswang Rechtsanwälte GmbH (Österreich), Lydian SCRL (Employment, Belgien), Mishcon de Reya LLP (Arbeitsrecht, Vereinigtes Königreich), Chassany Watrelot & Associés (Arbeitsrecht, Frankreich), Kinstellar SPARL (Rumänien), Perez Llorca (Spanien), Loyens & Loeff N.V. (Niederlande), Galicia Abogados, S. C. (Mexiko), WebberWentzel (Südafrika), Ashurst (Australien), Skrine, Advocates & Solicitors (Malaysia), Zhong Lun Law Firm (China), Oentoeng Suria & Partners (Indonesien), Romulo Mabanta Buenaventura Sayoc & Delos Angeles (Philippinen) und Drew & Napier LLC (Singapur).
 
Frankfurt am Main, 18. Juli 2017
 
 


18.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this