Will Smith: ‘Emancipation’-Team soll nicht bestraft werden

Will Smith credit:Bang Showbiz
Will Smith credit:Bang Showbiz

Will Smith kann verstehen, wenn das Publikum nach seiner Ohrfeige bei der Oscar-Verleihung den Film ‘Emancipation’ nicht sehen will.

Der 54-jährige Schauspieler spielt die Hauptrolle in Antoine Fuquas Sklaverei-Biopic. Es ist sein erstes großes Projekt, seit er den Komiker Chris Rock bei der Oscar-Verleihung Anfang des Jahres geohrfeigt hat, und er ist sich bewusst, dass sein Verhalten das Urteil über den Film trüben könnte.

Will sagte dem Journalisten Kevin McCarthy: "Ich verstehe das vollkommen - wenn jemand nicht bereit ist, würde ich das absolut respektieren und ihm seinen Freiraum lassen, nicht bereit zu sein. Meine größte Sorge gilt meinem Team - Antoine hat das gemacht, was ich für die beste Arbeit seiner gesamten Karriere halte." Der ‘Men in Black’-Darsteller hofft jedoch, dass die Besetzung und die Crew von ‘Emancipation’ nicht für sein Verhalten bei den Oscars bestraft werden. "Die Leute in diesem Team haben die beste Arbeit ihrer gesamten Karriere geleistet, und meine größte Hoffnung ist, dass mein Team durch meine Aktionen nicht bestraft wird. Das ist es, worauf ich hinarbeite. Ich hoffe, dass das Material - die Kraft des Films, die Aktualität der Geschichte - ich hoffe, dass das Gute, das getan werden kann, zumindest die Herzen der Menschen öffnen wird, um die unglaublichen Künstler in und um diesen Film zu sehen, anzuerkennen und zu unterstützen", so Smith weiter.