Wer will mitmachen beim großen E-Lastenrad-Experiment

Felix Knoke
Amac Garbe, www.amacgarbe.de

Dem elektrischen Lastenrad steht besonders in Städten eine große Zukunft bevor. Dort können sie nicht nur Autos ersetzen, sondern diese in Sachen Mobilität auch noch überholen. Um aber ihren tatsächlichen Nutzen besser abschätzen zu können, ruft das DLR zusammen mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zum großen E-Lastenrad-Test auf: In einem großangelegten Feldversuch sollen zwischen September 2017 und Mitte 2010 insgesamt 150 E-Lastenräder an kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen, öffentliche Einrichtungen, Handwerker sowie Selbstständige verliehen werden. Maximal drei Monate lang für 1 Euro pro Tag und Lastenrad - Transport, Wartung, Reparatur und ein "umfassender Versicherungsschutz" seien inklusive.

Davon hat man dann aber nicht nur etwas. Dafür muss man dann auch etwas machen:

 "Die Verkehrsforscher führen dazu kontinuierlich Befragungen der Testteilnehmer und Analysen der Fahrzeugbewegungen durch, etwa mithilfe einer projekteigenen App. "Uns Wissenschaftler interessiert dabei, wie und wofür die Lastenräder im gewerblichen Alltag eingesetzt werden, welche Motivationen Unternehmen aus verschiedenen Branchen mit der Nutzung verfolgen und wie sich schließlich die Bereitschaft zum Kauf eines eigenen Lastenrads entwickelt", erläutert Gruber. "Darüber hinaus ermöglicht uns diese Begleitforschung fundierte Aussagen zu den Umwelteffekten und der zukünftigen Rolle des Lastenrads innerhalb eines nachhaltigen und effizienten städtischen Wirtschaftsverkehrssystems zu formulieren."

Teilnahmebedingungen und bereits laufende Testfälle gibt es auf der recht ausführlichen Projekt-Website.