Wien: Messerstecher gesteht

Ein 23-Jähriger hat gestanden, im Wiener Bezirk Leopoldstadt vier Menschen mit einem Messer verletzt zu haben. Ein 67-jähriger Mann schwebt nach wie vor in Lebensgefahr.

Nach Angaben der Polizei sagte der Messerstecher aus, sich in aggressiver Stimmung befunden zu haben und auf seine Lebenssituation wütend gewesen zu sein. Aus Frustration griff er am Mittwochabend erst eine dreiköpfige Familie und später einen Bekannten an, den er laut Polizei dafür verantwortlich machte, drogenabhängig gewesen zu sein. Einen politischen Hintergrund als Tatmotiv verneinte der Mann.