Wien bleibt Studie zufolge Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität

Pferdekutsche am Heldenplatz in Wien

Wien bleibt einer Studie zufolge die Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität. In der am Dienstag veröffentlichten jährlichen Rangliste des Beratungsunternehmens Mercer landet die österreichische Hauptstadt vor der Schweizer Bankenstadt Zürich auf dem ersten Platz. München und die neuseeländische Großstadt Auckland teilen sich den dritten Rang.

Wien führt das Ranking damit das neunte Jahr in Folge an. Mercer lobt unter anderem die Qualität des öffentlichen Nahverkehrs und das vielfältige Kultur- und Freizeitangebot.

München habe in den vergangenen Jahren große Anstrengungen unternommen, um Talente und Unternehmen anzuziehen und dazu "kontinuierlich in Hightech-Infrastruktur investiert" und kulturelle Einrichtungen gefördert, erklärte das Beratungsunternehmen.

Mercer untersucht für sein Ranking die Lebensqualität in 231 Großstädten in aller Welt. Berücksichtigt werden dazu 39 Kriterien, darunter die Gesundheitsversorgung, das Verkehrsangebot, die Luftverschmutzung, die Sicherheit und die politische Stabilität. Die Studie richtet sich an Regierungen und Unternehmen, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden.

Auf den letzten Plätzen der Rangliste landen die irakische Hauptstadt Bagdad (Platz 231), die Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik, Bangui (230), die jemenitische Hauptstadt Sanaa (229) und Haitis Hauptstadt Port-au-Prince (228). Grund sind unter anderem politische Instabilität, Armut und das Klima.