Wieder Rot für Leipzig! Wieder Sieg für Bayern

Tommy Gaber
Editor Yahoo Sports

Der FC Bayern München hat durch einen 2:0 (2:0) gegen RB Leipzig die Tabellenführung der Bundesliga übernommen. Drei Tage nach dem Drama im DFB-Pokal erlebten die 75.000 Zuschauer in München eine einseitige Partie, weil sich Leipzig früh selbst schwächte. Die Yahoo Sport Hotspots des Spiels. 

Aus der Allianz Arena berichtet Tommy Gaber

13. Minute: Leipzig-Kapitän Orban sieht die Rote Karte

Die Aufstellungen

Die Bayern im Vergleich zum Pokalfight mit drei Änderungen in der Startelf. Heynckes tauscht große Teile seines Mittelfeldes aus: James, Rudy und Martinez spielen im für Vidal, Tolisso und Coman.

Leipzig-Coach Hasenhüttel tauscht dreimal. Bernardo, Kampl und Augustin machen Platz für Klostermann, Demme und Werner.

Klatsche in Hannover! Dortmund endgültig in der Krise

Das fiel auf:

  • Die Bayern begannen engagiert und erspielten sich nach drei Minuten die erste Chance durch Alabas Schuss aus 16 Metern, den Orban zur Ecke abwehrte. Um dem aggressiven Pressing der Leipziger im Mittelfeld zu umgehen, spielten die Bayern-Innenverteidiger mehrere lange, diagonale Bälle auf die Außenpositionen.
  • Die frühe Rote Karte für Orban spielte den Bayern in die Karten. Geduldig setzte sie sich tief in der Leipziger Hälfte fest und lauerten auf die Lücke, die Robben mit dem Pass auf James fand. Der Kolumbianer schob die Kugel lässig aus zwölf Metern mit links ins rechte untere Eck.
  • Hasenhüttel reagierte und brachte Konate für Werner, um das Mittelfeld kompakter zu machen. RB fortan mit zwei Viererketten und Forsberg im Angriff.
  • Die Bayern blieben am Drücker und nutzten die eher laxe Zweikampfführung der Gäste mit schnellen vertikalen Passkombinationen. Einen Traumpass von Martinez nahm Lewandowski in der 38. Minute auf und erzielte seinen zehnten Saisontreffer. Kurz vor der Pause musste der Pole allerdings angeschlagen vom Platz.
  • Die frühe Rote Karte war Gift für das Spiel. Leipzig war drei Tage nach dem Kraftakt im Pokal nicht in der Lage, das aufzufangen. Eine Partie auf Augenhöhe wurde so früh zu Gunsten der Bayern entschieden.

Der Aufreger des Spiels

12. Minute: Rudy steckt den Ball 25 Meter vor dem Leipziger durch auf Robben. Der stochert den Ball Orban durch die Beine und geht links vorbei, ehe er vom RB-Kapitän auf Höhe der 16er-Linie umgecheckt wird. Schiedsrichter Siebert gibt Freistoß für Bayern und zeigt Orban die Gelbe Karte. Doch der Referee vergewissert sich beim Video-Assistenten, schaut sich die Szene noch einmal selbst am Bildschirm an und entscheidet dann anders: Rot für Orban, Leipzig nur noch zu zehnt! Korrekte Entscheidung.

Der Star des Spiels

Unter Pep Guardiola und Carlo Ancelotti spielte Javi Martinez über vier Jahre lang überwiegend in der Innenverteidigung. Unter Heynckes wieder er wieder im zentralen defensiven Mittelfeld eingesetzt. Auf dieser Position hatte Martinez 2013 großen Anteil am Gewinn des Triples. Und Martinez zeigt, dass er dort einfach besser ist. Überragend seine Antizipation und sein Zweikampfverhalten. Brachte zudem in der Anfangsphase zwei gefährliche Kopfbälle nach Ecken Richtung Tor und spielte den Sahnepass auf Lewandowski vor dessen 2:0. In dieser Form unersetzbar für die Bayern im Zentrum.

Der Flop des Spiels

An Willi Orban kommt man hier nicht vorbei. Der RB-Leipzig erwies seinem Team mit der Roten Karte nach 13 Minuten einen Bärendienst.

Die Statistik

  • Die Bayern gaben in der ersten Halbzeit 13 Torschüsse ab – Bestwert der laufenden Saison.
  • Jupp Heynckes ist nun mehr seit 28 Bundesligaspielen als Bayern-Trainer ungeschlagen.
  • Durch den Sieg gegen Leipzig sind die Münchner seit 27 Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen – neuer Rekord in der Allianz Arena.
  • Hasenhüttl kassierte im fünften Bundesligaspiel als Trainer gegen den FC Bayern die fünfte Pleite: Drei mit Leipzig (0:3, 4:5, 0:2), zwei mit dem FC Ingolstadt (0:2, 1:2).

Alles Infos zum Spiel im Yahoo Sport-Datencenter