Wie viel Geld kostet die WM den DFB und ab wann macht er Gewinn?

Für die Spieler der deutschen Nationalmannschaft würde sich der Weltmeistertitel nicht nur emotional auszahlen. (Bild: Getty Images)

Dass eine WM erst einmal Geld kostet, trifft nicht nur auf den Gastgeber des Turniers zu. Auch die teilnehmenden Länder haben zunächst Kosten, welche die Spieler durch Erfolge erst einmal wieder hereinholen müssen.

Falls Deutschland schon beim Spiel gegen Schweden am Samstag ausscheiden würde, wäre das nicht nur für die Psyche der Spieler und Fans belastend, sondern auch für die Kasse des DFB. Bis dahin hat der Deutsche Fußball-Bund bereits 10,8 Millionen Euro investiert, denen auf der Einnahmenseite aber nur 9,1 Millionen Euro gegenüberstünden.

In der Galerie: Die zehn englischen Fußballer mit dem größten Marktwert

Ein Verlust von 1,7 Millionen Euro also, wie der Schatzmeister des DFB gegenüber der „Frankfurter Rundschau“ bestätigte. Und Stephan Osnabrügge sagte auch, ab wann sich das Turnier aus seiner Sicht erst lohnt: „Wenn wir das Viertelfinale überstehen. Denn dann bliebe etwas hängen beim DFB und bei der DFL (Deutsche Fußball Liga).“

Messi: So viel verdient der Fußballspieler und dafür gibt er sein Geld aus

Wie viel Geld die Mannschaften womit einnehmen ist genau gestaffelt: Das Startgeld beträgt sieben Millionen, für das Erreichen des Achtelfinals gibt es achteinhalb Millionen Euro und zwölf Millionen für die Mannschaften, die ins Viertelfinale kommen. Wer im Halbfinale verliert, geht mit 19 Millionen Euro nach Hause, der Verlierer des Finales mit 24 Millionen. Im Idealfall, in dem Deutschland seinen Weltmeister-Titel verteidigt und damit 32 Millionen Euro einnimmt, stünde am Ende ein sattes Plus von 6,2 Millionen Euro unter der Rechnung. Dieses Geld käme dann zu gleichen Teilen dem Deutschen Fußballbund und der Deutschen Fußball Liga zugute.

Für die Spieler würde sich der Weltmeister-Titel auf jeden Fall lohnen

Nicht schlecht, könnte man meinen, doch beim DFB sieht man das naturgemäß anders. Immerhin rechnet die FIFA bei der aktuellen WM mit Einnahmen von rund zwei Milliarden Euro, von denen 344 Millionen an die nationalen Verbände gehen. Dazu sagte Osnabrügge: „Bedenkt man, welche Summen die FIFA bei der WM umsetzt, würden wir uns wünschen, dass sie die teilnehmenden Länder mehr daran partizipieren lässt.“

Für die Spieler würde sich ein erneuter Weltmeister-Titel auf jeden Fall lohnen: Holen die Deutschen den fünften Stern, wird jedem Spieler eine Prämie von 350.000 Euro auf sein Konto überwiesen.

Im Video: Das sagt Thomas Müller zur angeblich schlechten Stimmung