Wie man Stress erfolgreich in den Griff bekommt

Stress setzt Betroffenen körperlich als auch psychisch zu. (Bild: Getty Images)

In kleinen Dosen kann Stress gesund sein. Nimmt er allerdings überhand, droht ein Burn-out. Doch dass muss nicht sein. Um sich vor Stress zu schützen, gibt es einige wirksame Methoden, die weder viel Zeit noch Geld kosten.

Kopfschmerz, Magengeschwür, Herzprobleme – dies sind nur einige der Symptome, mit denen sich starker Stress bemerkbar machen kann. Und da die meisten Menschen unter Stress leiden – ob nun aus familiären, beruflichen oder sozialen Gründen – ist ein wirksames Gegensteuern um so wichtiger. Sowohl, was das individuelle Wohlbefinden betrifft, als auch, was die entstehenden Kosten durch Krankenstand und Therapien betrifft.

Dabei hat man es oft selbst in der Hand, dem Stress präventiv ein Schnippchen zu schlagen. Am wichtigsten ist dabei, jenen Ursachen auf den Grund zu gehen, die Stress auslösen. Hat man diese gefunden – eine bevorstehende Präsentation, ein wichtiges Geschäftsessen, ein unliebsamer Kollege – kann man nach Lösungsansätzen für das bestehende Problem suchen. Eine bessere Vorbereitung oder eine Aussprache können schon sehr viel Positives bewirken. Und die eigene Anspannung mindern.

Körperliche Aktivität schützt den Körper vor gefährlichen Stresshormonen. (Bild: Getty Images)

Ein weiterer wichtiger Punkt ist Kontrolle. Manche Dinge können wir kontrollieren, andere wiederum nicht. Viel zu oft kreisen unsere Gedanken jedoch um Themen, an denen wir nichts ändern können. Dann hilft es, einen Schritt zurück zu machen und die Situation als großes Ganzes zu betrachten. Oft können wir aus eigener Kraft keine Verbesserung im Beruf erzielen oder einem Freund helfen. In solchen Fällen ist es ratsam, den Fokus auf jene Bereiche zu lenken, in denen wir durchaus etwas bewegen können. Und sich nicht an Unlösbarem festzubeißen und die eigenen Grenzen zu akzeptieren – und auch anderen klarzumachen.

Neben diesen psychologischen Kniffen gilt es aber auch, körperliche Belange unter die Lupe zu nehmen. Etwa schlechte Angewohnheiten wie Zigarettenrauchen und den Konsum von Alkohol. Viele stressgeplagte Menschen suchen in diesen Gelüsten Entspannung, doch in der Regel bewirken sie das Gegenteil – insbesondere, wenn im Übermaß konsumiert wird. Eine gesunde Ernährung, bei der man auf Alkohol weitgehend verzichtet, ist im Umgang mit Stress weit effektiver.

Außerdem ist körperliche Aktivität in jeder erdenklichen Form angesagt, um Stress wieder loszuwerden. Ob Spaziergänge, Jogging, Yoga, Radfahren, Schwimmen oder CrossFit – schon kurze Einheiten helfen, den Stress aus dem System zu bekommen.

Auch wichtig sind viel Schlaf und Entspannungsübungen. Körper und Geist benötigen Ruhe, um voll funktionsfähig zu sein und Stress abzuwehren. Ebenfalls sinnvoll ist es, sich regelmäßig Ziele zu setzen. Denn oft entsteht Stress auch durch zu viel Passivität und Unentschlossenheit. Wer ein Ziel vor Augen hat – sei es privat oder beruflich – hat immer etwas zu tun. Zu viel des Guten sollte es aber auch dabei nicht sein.