Wie Kim Kardashian in fünf MInuten fast sechs Millionen Euro machte

Kim Kardashian hat Berichten zufolge am Dienstag in den ersten fünf Minuten nach der Einführung des Kimoji Dufts fast sechs Millionen Euro verdient. Was haben Sie diese Woche so gemacht?

„TMZ“ sprach von dieser Summe, aber während die Webseite nicht verriet, wo die Redakteure die Zahl her hatten, sind wir doch geneigt, die Summe zu glauben, denn TMZ-Gründer Harvey Levin ist eng mit Kardashian Mumager Kris Jenner befreundet.

Kim Kardashian beim KKW Beauty Fan Event am 30. Juni in Los Angeles. Bild: Getty Images

Die drei neuen Perfüms – Cherry, Vibes und Peach – sind drei beliebten Kimojis nachempfunden.

Deshalb war die Einführung am Welt-Emoji-Tag nicht ganz so zufällig.


Die neuen Düfte kosten mit $45 (39 Euro) weniger als Kardashians KKW Crystal Gardenia und die Body Düfte, die $60 (52 Euro) kosten.

Wie immer verließ sich der „Keeping Up With the Kardashians”-Star auf Social Media Marketing für ihr Produkt und gab keinen Cent für Werbung aus.


Dies ermöglichte es ihr, ihre Werbefotos sexy zu lassen.

Der Profit vom Dienstag könnte sehr hilfreich sein, wenn man bedenkt, dass Klage gegen KKW Beauty erhoben wurde. Kims Unternehmen wird laut Unterlagen, die „the Blast“ vorliegen, beschuldigt, das Logo vom Vibes-Duft einer Marketingfirma geklaut zu haben.

Vibes Media beschuldigt KKW, sie „vermarkte, bewerbe und verkaufe jetzt ein Vibes-Parfum. Das Vibes-Parfum ist in einem Flakon erhältlich, der ein Faksimile des registrierten Vibes-Logos ist.“ Die Firma sagt, sie habe es 2012 schützen lassen.

Abgesehen davon, wie es mit der Klage weitergeht, hat Kim ordentlich Geld gemacht, was ihr dabei helfen wird, näher an das Vermögen ihrer Schwester Kylie Jenner heranzukommen.

Taryn Ryder