Wie ein alkoholfreier Monat den Körper verändert

Der Gesundheit hilft es sehr, am Schnapsregal vorbeizugehen (Bild: AP Photo)

Spätestens nach der Silvesternacht haben viele Menschen das Verlangen, weniger Alkohol zu trinken. Doch was passiert mit dem Körper, wenn mal komplett auf Bier und Co. verzichtet wird?

„Nie wieder Alkohol!“, tönt es wohl aus diversen Schlafzimmern am ersten Januar eines jeden Jahres. Ein guter Vorsatz lautetet deswegen auch zu Beginn von 2018: Zumindest ein Monat sollte alkoholfrei verlaufen. Unter dem Namen „Dry January“, also „Trockener Januar“, unterstützen sich alljährlich Freunde des alkoholfreien ersten Monats gegenseitig online.

Doch hilft ein alkoholfreier Monat wirklich der Gesundheit? Und wie sind die Auswirkungen auf das Lebensgefühl? Ein positiver Nebeneffekt ist, dass sich die Haut merklich verbessert, wie die Dermatologin Debra Jaliman der amerikanischen „Huffington Post“ sagte. Alkohol dehydriere nicht nur den Körper, sondern auch die Haut.

Auch ein paar Pfunde könnten purzeln, da die Fettverbrennung bei Alkoholkonsum aussetze, so die Gründerin eines amerikanischen Wellness-Services, Shauna Faulisi, ebenfalls zur Huffington Post. Alkoholfrei lässt es sich zugleich besser schlafen, was zu merklich mehr Energie im Alltag führt. Doch nicht nur der Körper profitiert, wenn Wein und Co weggelassen werden. Der bessere Schlaf kann sich positiv auf die Psyche auswirken. Und wurde Alkohol regelmäßig zum Stressabbau konsumiert, kann das im schlimmsten Fall zu einer Abhängigkeit führen. Einen Monat zu pausieren, macht also allemal Sinn.

Problematisch wird es nur, wenn es ab dem Februar wieder zu übermäßigen Alkoholkonsum kommt. Dann ist von dem gesunden Intermezzo schnell nichts mehr zu spüren und Pfunde sowie verstopfte Poren kommen wieder zurück.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!