Das Wichtigste zur Vorstellung des neuen iPhones

1 / 4

Das Wichtigste zur Vorstellung des neuen iPhones

Firmenchef Cook hat zehn Jahre nach der Markteinführung des iPhones das lange erwartete Jubiläums-Modell und weitere Gadgets präsentiert. Die News zum Apple-Event im Überblick.


Das große Neuheiten-Event von Apple ist vorbei. Kein Home-Button mehr, Gesichtserkennung statt Fingerabdruck-Scanner: Apple hat seinem iPhone die größten Veränderungen seit Jahren spendiert. Zugleich ist das hochgerüstete neue Modell auch deutlich teurer geworden. Das Event im Überblick:


+++ Kostenpunkt: Fast 999 US-Dollar  +++

Für das neue iPhone X müssen Kunden tief in die Tasche greifen: 999 Dollar soll es kosten und ab 3. November erhältlich sein. Vorbestellungen sind schon ab dem 27. Oktober möglich.


+++ Entsperrung mit Face ID  +++

Die Gesichtserkennung Face ID ist mit mehreren verschiedenen Sensoren dreidimensional, damit die Technologie nicht etwa mit einem Foto ausgetrickst werden kann. Die Software passe sich auch an Veränderungen an - etwa wenn der Nutzer sich einen Bart wachsen lasse, sagt Marketingchef Phil Schiller. Die Gesichtserkennung ersetzt den Fingerabdruck-Scanner nicht nur zur Entsperrung der Telefone, sondern unter anderem auch für das Bezahlsystem Apple Pay.


+++ Größerer Display - Home-Button entfällt +++

Mit dem größeren Display ist kein Platz mehr für den gewohnten Home-Button, mit dem man aus jeder Anwendung in das Hauptmenü mit den App-Symbolen zurückkehren konnte. Für diese Funktion wischt man jetzt stattdessen mit dem Bildschirm vom unteren Bildschirmrand hoch.

Im Namen des Telefons steht X übrigend für 10, nicht für den Buchstaben.


+++ Cook präsentiert das neue iPhone X +++

Die Gerüchte stimmen: Das neue iPhone X ist da! Bei ihm füllt der Bildschirm den Großteil der Frontseite aus und der Fingerabdruck-Scanner wurde durch Gesichtserkennung abgelöst. Damit findet ein Bildschirm mit einer Diagonale von 5,8 Zoll - mehr als beim aktuellen Plus-Modell - in einem Gehäuse Platz, dass nur unwesentlich größer ist als das aktuelle „kleine“ iPhone 7. Auch andere Smartphone-Anbieter setzen darauf, möglichst ohne Bildschirmränder auszukommen. Designs in diese Richtung stellten unter anderem der chinesische Smartphone-Aufsteiger Xiaomi, Weltmarktführer Samsung und das Start-up Essential von Android-Erfinder Andy Rubin vor.




+++ Neues iPhone 8 kostet 799 US-Dollar +++

Für 799 Dollar sind das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus ab dem 22. September erhältlich.




+++ Vorstellung des neuen iPhone 8 +++

Tim Cook zeigt eine Weiterentwicklung der iPhones im bisherigen Format: Die Modeelle iPhone 8 und iPhone 8 Plus in den beiden Größen mit bisherigen Abmessungen. Sie bleiben äußerlich weitgehend beim gleichen Design, bekamen aber unter anderem wie gewohnt deutlich leistungsfähigere Chips und Kameras.


+++ Neues Apple TV in 4K +++

Apple-Manager Eddy Cue stellt das neue Apple TV 4K vor: Es beherrscht HDR10 und Dolby Vision.






Neue Apple Watch im alten Design


+++ Apple spendiert seiner Apple Watch einen Mobilfunk-Anschluss +++

Apple macht seine Computer-Uhr mit einem Mobilfunk-Anschluss unabhängiger vom iPhone. Die dritte Generation des vor rund zweieinhalb Jahren gestarteten Geräts kann nun direkt ins LTE-Datennetz gehen. „Das war unsere Vision von Anfang an“, sagte Apple-Manager Jeff Williams am Dienstag. Dabei soll man auch auf der Uhr unter der Telefonnummer des Handys erreichbar sein. Dabei sei die zusätzliche Technik im Gehäuse mit unveränderter Größe untergebracht worden, betonte Williams.

Dafür seien zum Beispiel die Antennen direkt ins Display integriert worden. Eine umprogrammierbare SIM-Karte für den Mobilfunk-Anschluss wurde fest im Gerät verbaut. Williams demonstrierte die Funktion mit einem Anruf auf der Uhr einer Mitarbeiterin, die gerade mitten auf einem See paddelte.

Die Apple Watch war seit dem Start im Frühjahr 2015 die bestverkaufte Computer-Uhr. Jetzt sei sie auch die Nummer eins unter den Uhrenmarken insgesamt, sagte Apple-Chef Tim Cook.



Offen blieb dabei, ob nach Stückzahlen, oder - wahrscheinlicher - nach Umsatz. Der Konzern nennt weiterhin keine Verkaufszahlen. Cook sagte lediglich, dass im vergangenen Quartal der Absatz im Jahresvergleich um 50 Prozent gestiegen sei. Die Apple Watch wird zudem mehr Informationen zum Puls anzeigen und die Nutzer warnen, wenn der Herzschlag zu schnell ist. Daten des Geräts sollen zudem im Rahmen einer Studie helfen, Herzrhythmus-Störungen zu erkennen.

 

+++ Cook eröffnet das Apple-Event +++

Firmenchef Tim Cook eröffnet die KeyNote mit einer Hommage an den verstorbenen Steve Jobbs: „Wir widmen dieses Theater Steve weil wir ihn lieben und weil er solche Tage wie diese liebte“, sagt Cook während hinter ihm ein großes Bild des verstorbenen Apple-Gründers zu sehen ist.


+++ Erste Details bereits vorher bekannt +++

Bereits vor dem Event waren einige Details durchgesickert: Das erste Modell mit einem neuen Design seit 2014 wird unter dem Namen iPhone X in die Läden kommen. Das neue iPhone X wird 1000 Dollar kosten und wird sich per Gesichtserkennung entsperren lassen und Aufladen ohne Kabel unterstützen, berichten die Websites „9to5Mac“ und „Macrumors“. Fast die gesamte Stirnseite des neuen Modells wird ein stromsparendes und kontrastreiches OLED-Display einnehmen.




+++ Samsung punktet vor Apple mit neuem Smartphone-Modell +++

Unmittelbar vor Vorstellung des neuen iPhones hat das Smartphone Galaxy Note 8 nach Angaben des Apple-Rivalen Samsung die bislang höchste Zahl an Vorbestellungen bei der Premiumserie eingeheimst. Innerhalb von fünf Tagen seien bereits vor der Markteinführung rund 650.000 Anfragen aus 40 Ländern eingegangen, teilte der südkoreanische Konzern am Dienstag mit. Das seien etwa 2,5 Mal mehr als bei dem Vorgängermodell. Der nach Marktanteil größte Smartphone-Hersteller musste das Note 7 vom Markt nehmen, weil sich in mehreren Geräten die Akkus entzündet hatten oder explodiert waren.

Mit dem Verkaufsstart der neuen Premiummodelle läuten die beiden Erzrivalen auch eine neue Preisrunde ein. In den USA müssen Kunden für das Note 8 zwischen 930 und 960 Dollar auf den Tisch legen. Der US-Verkauf beginnt an diesem Freitag. Das iPhone 8 wird nach übereinstimmenden Einschätzungen von Analysten noch darüber liegen und mindestens 1000 Dollar kosten..

Mit dpa und Reuters


KONTEXT

Wer 2016 die meisten Smartphones verkaufte

Platz 1

Koreas Elektronikriese Samsung konnte 2016 306.446.600 Smartphones verkaufen. Das entspricht einem Marktanteil von 20,5 Prozent.

Platz 2

14,4 Prozent der 2016 verkauften Smartphones kamen von Apple: 216.064.000 Stück.

Platz 3

Huawei konnte 2016 132.824.900 Smartphones verkaufen. Das sind 8,9 Prozent Marktanteil für das chinesische Unternehmen.

Platz 4

Ebenfalls ein chinesischer Konzern ist Oppo. Der Hersteller konnte 2016 89.299.500 Endkunden für den Kauf seiner Smartphones begeistern. Marktanteil: 5,7 Prozent.

Platz 5

BKK Communication Equipment hatte 2016 einen Marktanteil von 4,8 Prozent. Das chinesische Unternehmen konnte 72.408600 Smartphones verkaufen. Allerdings sind in dieser Rechnung nicht die gesondert aufgeführten Zahlen von Oppo enthalten. Das Unternehmen ist eine Tochter von BKK.

Andere

Den größten Marktanteil machen weitere Hersteller aus: 45,6 Prozent des Smartphone-Marktes 2016 entfallen auf "Andere". Das sind 682.314.300 Stück.

Gesamt

Insgesamt wurden 2016 1.495.358.000 Smartphones verkauft.

Quelle: Gartner