WHO: Corona-Situation in Tunesien 'sehr besorgniserregend'

·Lesedauer: 1 Min.

TUNIS (dpa-AFX) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Corona-Lage in Tunesien als "sehr besorgniserregend" bezeichnet. Grund dafür seien die stark steigenden Zahlen der Patienten vor allem in den Krankenhäusern und der Todesfälle, sagte der WHO-Vertreter in dem nordafrikanischen Land, Yves Souteyrand, wie die staatliche Nachrichtenagentur TAP am Freitag auf Twitter berichtete.

Wegen der kontinuierlich steigenden Infektionszahlen hatte die tunesische Regierung die Corona-Beschränkungen erst jüngst verschärft und unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre für das gesamte Land eingeführt. Zwischen März und Juni hatte es erstmals eine landesweite Ausgangssperre gegeben. Nach deren Aufhebung hatte die Regierung erklärt, den Kampf gegen das Virus gewonnen zu haben.

Das nordafrikanische Land mit seinen rund 11,5 Millionen Einwohnern hatte in den vergangenen drei Tagen laut WHO jeweils rund 1400 bis 1600 Neuinfektionen pro Tag registriert. In Deutschland, das mehr als siebenmal so viele Einwohner hat, wurden im gleichen Zeitraum zwischen 18 500 und 23 500 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. In Tunesien wird allerdings deutlich weniger getestet. Viele Krankenhäuser sind bereits seit Wochen überlastet.

Millionen Tunesier laufen zudem Gefahr, aufgrund der erneuten Einschränkungen ihre Arbeitsplätze zu verlieren. Bereits vor der Corona-Pandemie hatte Tunesien unter einer Wirtschaftskrise gelitten, die sich weiter verschärft hat.