Whistleblowing-Lösung SAFE CHANNEL der EQS Group erfolgreich gestartet

DGAP-News: EQS Group AG / Schlagwort(e): Produkteinführung

02.11.2017 / 10:05
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


  • Digitales Hinweisgebersystem SAFE CHANNEL ist ab sofort im EQS COCKPIT verfügbar
  • Sicherer und anonymisierter Kanal, über den Hinweisgeber mit Unternehmen kommunizieren können
  • Anforderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) und des französischen Antikorruptions-Gesetzes "Sapin 2" werden erfüllt

Die EQS Group hat die Whistleblowing-Lösung SAFE CHANNEL erfolgreich auf den Markt gebracht. Der SAFE CHANNEL ist ein digitales Hinweisgebersystem, mit welchem Unternehmen Mitarbeitern sowie externen Personen eine geschützte und anonymisierte Möglichkeit bereitstellen, um Verstöße zu melden. Damit gelingt der EQS Group der nächste wichtige Schritt beim Erschließen des Wachstumsmarktes Governance, Risk & Compliance (GRC).

Whistleblowing-Systeme sind in den USA bereits länger verpflichtend. Auch in der EU nimmt die Verbindlichkeit zu: So sieht beispielsweise der Deutsche Corporate Governance Kodex (DCGK), der für Unternehmen im regulierten Markt verpflichtend zu beachten ist, in seiner neuesten Fassung die Einführung eines Hinweisgebersystems vor. In Frankreich verpflichtet das Antikorruptionsgesetz "Sapin 2" ab dem 1. Januar 2018 Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern zur Einführung eines solchen Systems.

Der SAFE CHANNEL ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Einführung eines Hinweisgebersystems im Unternehmen: Sämtliche Erklärungstexte, Themenkategorien und Fragen wurden mit juristischer Expertise entwickelt und stehen in einer Vielzahl an Sprachen zur Verfügung. Eingehende Hinweise werden zentral und sicher in der Private Secure Cloud gespeichert und dort von den Compliance-Beauftragten der Unternehmen bearbeitet.

"Die Frage nach einem Umgang mit Whistleblowing wird angesichts möglicher Risiken und zunehmender Regularien in den nächsten Jahren auf viele Unternehmen zukommen", erklärt Moritz Homann, Director Compliance Services bei der EQS Group und ergänzt: "Mit dem SAFE CHANNEL erhalten unsere Kunden eine effiziente Lösung auf dem neuesten Stand der Technik."

Mehr Informationen: www.safechannel.eu

Kontakt
Alexander Mrohs
Tel: +49 (0)89 210 298-420
alexander.mrohs@eqs.com

Über EQS Group
Die EQS Group ist ein führender internationaler Technologieanbieter für Investor Relations, Corporate Communications und Compliance. Mehr als 8.000 Unternehmen weltweit sind dank der Produkte und Services in der Lage, komplexe nationale und internationale Informationsanforderungen, Meldepflichten und Richtlinien sicher, effizient und zeitgleich zu erfüllen und Stakeholder weltweit zu erreichen.

Das EQS COCKPIT, eine cloud-basierte Plattform, bildet dazu die Arbeitsprozesse von IR-, Communications- und Compliance-Managern digital ab, kommuniziert mit der Unternehmenswebsite und verbreitet Mitteilungen über eines der wichtigsten globalen Newswire. Produkte wie Websites, IR Tools, digitale Unternehmensberichte und Webcasts machen EQS Group zum digitalen Komplettanbieter.

Die EQS Group wurde im Jahr 2000 in München gegründet und hat sich kontinuierlich vom Start-up zum internationalen Konzern mit Standorten in den wichtigsten Finanzmetropolen der Welt entwickelt. Der Konzern beschäftigt weltweit rund 400 Mitarbeiter.



02.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: EQS Group AG
Karlstr. 47
80333 München
Deutschland
Telefon: +49(0)89 210298-0
Fax: +49(0)89 210298-49
E-Mail: info@eqs.com
Internet: www.eqs.com
ISIN: DE0005494165
WKN: 549416
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München (m:access), Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Scale) in Frankfurt


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this