WH-1000XM2: Sony bohrt seine Geräuschunterdrückungs-Kopfhörer auf

Sascha Koesch
WH-1000XM2: Sony bohrt seine Geräuschunterdrückungs-Kopfhörer auf


Wer von den MDR-1000X schon begeistert war, der wird die neue Version davon, die Sony heute auf der IFA vorgestellt hat, lieben. Die gleiche unglaubliche Geräuschunterdrückung, der gleiche gute Klang, die gleiche subtile Steuerung über Toucheinheiten in der Muschel, aber dafür an den Stellen verbessert, die man vielleicht noch ausreizen könnte. Der WH-1000XM2 hat nun 30 statt 20 Stunden Batterielaufzeit mit Geräuschunterdrückung und Bluetooth. Ziemlich unglaublich. Und mit nur 10 Minuten Ladezeit hat man mit der neuen Quick-Charge-Funktion auch gleich noch eine Stunde mehr.

Über die Connect App lässt sich auch der atmosphärische Druck berücksichtigen (falls man mal eben auf den Himalaya muss, oder halt im Flugzeug) und Surround sowie automatische Profile einstellen, die z.B. erkennen ob mal läuft, sitzt, etc. und so kalkulieren, ob man lieber mit starker, schwächerer oder gar keiner Geräuschunterdrückung hören möchte bzw. für die Umgebung so aufmerksam sein müsste, dass es besser ist, etwas leiser zu hören und die Klänge von außen nicht zu unterdrücken. Mit einem Preis von 350 Dollar (deutsche Preise liefern wir nach) ist er obendrein auch noch billiger als der Vorgänger.

Der Klang der Kopfhörer ist wie immer sehr angenehm, die Rauschunterdrückung nahezu perfekt. Man sollte allerdings nicht die Sony Walkmen komplett aufdrehen, denn mit wirklich größeren Lautstärken ist der Kopfhörer schlicht überfordert.