Wetter: Neue Schneefälle in Sicht - auch Ostern könnte weiß werden!

Dauerfrost, starker Schneefall, Schneeverwehungen – der Winter hat am Wochenende noch mal alles gegeben. Scheinbar eiskalt überrascht wurde allerdings die Deutsche Bahn AG. Rund um Leipzig ging auf den Schienen zeitweise gar nichts mehr. Das ist sehr verwunderlich, denn Eis, Schnee und Kälte kamen nicht gerade aus dem Nichts.

Am Samstag und Sonntag fiel in einigen Regionen Deutschlands mehr Schnee als im gesamten Winter. Im Rhein-Main-Gebiet, in dem Schnee meist eher eine Seltenheit ist, reichte die Schneedecke am Sonntagmittag stellenweise 10 bis 15 cm hoch. Dazu gab es Schneeverwehungen. In Mitteldeutschland erreichten diese teilweise eine Höhe von bis zu einem Meter.

Doch der Winter ist noch lange nicht vorbei. Die Nacht zum Montag brachte Tiefstwerte von stellenweise unter minus 10 Grad. Morgen gibt´s im Norden schon wieder die nächste Schneepackung und der Nachtfrost bleibt ebenfalls die gesamte kommende Woche erhalten. Nach einer kurzen Erwärmung ab dem Wochenende, zeigt der Wettertrend dann ab Gründonnerstag schon wieder eine markante Abkühlung mit Schneefällen. Weiße Osterfeiertage werden damit immer wahrscheinlicher“ erklärt Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Dominik Jung kündigt Schnee an (Bild: wetter.net).

Die Frühwerte am Montagmorgen, gemessen in 2 Metern Höhe:

Deutschneudorf (Erzgebirge) minus 17 Grad
Carlsfeld minus 14 Grad
Quedlinburg minus 14 Grad
Hof minus 11 Grad
Görlitz minus 11 Grad
Chemnitz minus 10 Grad

Die Werte in 5 cm Höhe:

Deutschneudorf minus 21 Grad
Jagel minus 18 Grad
Brocken minus 16 Grad
Chemnitz minus 14 Grad
Hof minus 14 Grad

Die nächste Rutschpartie steht damit am Dienstagmorgen und Dienstagvormittag ins Haus. Aus den Straßen kann es dann von Norden her wieder sehr rutschig werden.

So geht es in den nächsten Tagen weiter:
Montag: minus 3 bis plus 5 Grad, viele Wolken, ab und zu noch etwas Schnee
Dienstag: 0 bis 7 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel
Mittwoch: 2 bis 7 Grad, Sonne und Wolken im Mix, aus Nordwesten Regen
Donnerstag: 2 bis 7 Grad, stark bewölkt, aber kaum Niederschlag
Freitag: 3 bis 9 Grad, viele Wolken, ab und zu etwas Regen
Samstag: 7 bis 13 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, kaum Regen
Palmsonntag: 8 bis 14 Grad, Schauerwetter, mal Sonne, mal Wolken, ab und zu Regen
Montag: 7 bis 14 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern
Dienstag: 6 bis 13 Grad, Regenwetter, viele Wolken und nass
Mittwoch: 4 bis 12 Grad, mal Sonne, mal Wolken und immer wieder Schauer

Danach scheint sich ein neuer Kaltlufteinbruch anzudeuten. Es könnte abermals deutlich kälter werden und die Höchstwerte sinken deutlich unter die 10-Grad-Marke. In den Niederungen würde sich nass-kaltes Wetter mit Schnee- und Schneeregenfällen einstellen, in den Mittelgebirgen könnte es nochmal richtig dick weiß werden. Hier der Trend für die Ostertage, getreu der Bauernregel “Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee”:

Gründonnerstag: 6 bis 10 Grad, wechselhaft, immer wieder Schauer
Karfreitag: 3 bis 7 Grad, unbeständig und kälter mit Regen, später auch Schnee
Karsamstag: 2 bis 7 Grad, nass-kalt mit Schnee bis ganz runter
Ostersonntag: 0 bis 6 Grad, zeitweise Schnee- und Schneeregenschauer, in den Mittelgebirgen teils starker Schneefall
Ostermontag: 1 bis 6 Grad, wechselhaft mit Schnee- und Graupelschauern

Der März scheint bis Monatsende keine deutlich Erwärmung mehr zu bringen. Höchstwerte über 15- oder gar um 20 Grad sind bis Monatsende derzeit nicht in Sicht. Deutschlandweit betrachtet ist der Monat März bisher 1,3 Grad kälter als im langjährigen Mittel. Es ist damit der kälteste März seit 2013 und der Monat ist damit bisher deutlich kälter als der Januar 2018. Der März weist derzeit im Mittel 2,2 Grad auf. Der Januar brachte es auf mildere 3,6 Grad.

Sehen Sie auch: Bloggerin erschafft Traumwelten im Eis