Wetter: Minus 17 Grad - eisiger Wochenstart!

Der Winter hat sich mit Macht zurückgemeldet. Nachdem es bereits am Sonntag lokal zu Schneefällen kam, sanken die Temperaturen in der vergangenen Nacht wie erwartet deutlich in den Frostbereich. Besonders eisig wurde es dabei im fränkischen Bad Königshofen. Dort sank das Thermometer auf minus 17 Grad, direkt über dem Erdboden wurden hier sogar minus 20 Grad gemessen.

“Deutschlandweit gesehen, war das die bisher kälteste Nacht des gesamten Winters. In den nächsten Nächten könnte es allerdings ähnlich kalt werden. Der Winter dreht noch mal so richtig auf und das ausgerechnet zur Straßenfastnacht. Die positive Kehrseite des kalten Wetters: die Sonne kommt wieder vermehrt zum Zug und es wird in den kommenden Tagen so freundlich und sonnig werden wie schon seit vielen Wochen nicht mehr”, verkündet Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Von Montag bis Mittwoch wird in vielen Regionen Westdeutschlands häufiger die Sonne scheinen als im gesamten Monat Dezember. Zur Straßenfastnacht wird es dank Hoch Dino sonnig und trocken.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Montag: minus 2 bis plus 5 Grad, vielfach freundlich, an der Ostsee noch Schneeschauer, sonst meist trocken
Dienstag: minus 1 bis plus 6 Grad, im Süden bedeckt, sonst oftmals freundlich und trocken
Mittwoch: minus 2 bis plus 4 Grad, vielfach freundlich und trocken, nur im Süden dichtere Wolken
Donnerstag: minus 2 bis plus 4 Grad, oftmals freundlich, im Süden mehr Wolken, etwas Schnee
Freitag: 0 bis 4 Grad, freundlich und trocken
Samstag: 0 bis 4 Grad, freundlich und trocken
Sonntag: 0 bis 4 Grad, viel Sonnenschein, zum Abend im Westen Wolken und etwas Schnee oder Schneeregen
Rosenmontag: 0 bis 7 Grad, wechselhaft, nass-kalt, einzelne Schneeregen- und Schneefälle
Faschingsdienstag: 0 bis 5 Grad, freundlicher Mix aus Sonne und Wolken

So wird das Wetter in den kommenden Tage. (Bild: wetter.net)

Für die Straßenfastnacht sieht es wettertechnisch gut aus. Oftmals ist es trocken. Lediglich der Rosenmontag ist noch ein unsicherer Kandidat. Da könnte es aus Nordwesten Schneeregen oder Schnee geben. Die ersten Tage der Straßenfastnacht fallen vor allen Dingen im Rheinland oftmals sonnig, wolkenlos und trocken aus.

Lesen Sie auch: Die Bahn kann nicht immer dem Wetter die Schuld geben