Wetter: Mildes Weihnachtsfest - Richtung Jahreswechsel Sturm- und Hochwassergefahr!

Weiße Weihnachten wird auch in diesem Jahr im Flachland nicht geben. Damit bleibt 2010 das vorerst letzte gesamtdeutsche weiße Weihnachtsfest. In Deutschland werden über die Feiertage recht milde Temperaturen erreicht und ab dem 2. Weihnachtsfeiertag könnte es dann ganz schön turbulent werden.

„Es schaut derzeit so aus, als würde uns zwischen den Jahren eine ganze Reihe von Tiefdruckgebieten überqueren und die haben teilweise ein recht hohes Sturmpotential mit im Gepäck. Selbst im Flachland besteht aus heutiger Sicht die Gefahr von schweren Sturmböen, vielleicht sogar orkanartigen Böen. Das alte Jahr wird quasi weggeblasen. Dabei fällt besonders im Westen und Südwesten teils starker Regen was wiederum die Hochwassergefahr steigen lässt. Zwischendrin würde bei all dem Sturm-Wirrwarr auch noch kurzzeitig mal kalte Polarluft einfließen und für ein Absinken der Schneefallgrenze sorgen“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal www.wetter.net die turbulenten letzten Tage des Jahres.

So geht es in den nächsten Tagen weiter:
Freitag: 2 bis 8 Grad, viele Wolken, im Südwesten etwas Regen, sonst trocken
Samstag: 3 bis 9 Grad, bedeckt und trüb, kaum Niederschlag
Heiligabend: 6 bis 12 Grad, im Norden windig, sonst einfach nur stark bewölkt oder trüb und meist trocken
Erster Weihnachtsfeiertag: 4 bis 10 Grad, im Norden weiterhin windig bis stürmisch, viele Wolken, etwas Regen
Zweiter Weihnachtsfeiertag: 5 bis 11 Grad, starker bis stürmischer Wind, aus Westen dicke Regenwolken
Mittwoch: 5 bis 12 Grad, wechselhaft und immer wieder Regen, sehr stürmisch, besonders im Westen auch im Flachland Sturmböen möglich
Donnerstag: 2 bis 6 Grad, wechselhaft und stürmisch, dabei vorübergehend deutlich kälter und Schneeflocken bis in tiefe Lagen
Freitag: 0 bis 5 Grad, Aprilwetter, mal Sonne, mal Wolken und Schauer, vielfach bis ganz runter als Schnee
Samstag: 5 bis 13 Grad, aus Westen wieder deutlich milder, neuer Regen und Sturmgefahr
Silvester: 8 bis 13 Grad, weniger Regen und Wind, aber weiterhin recht mild

In den meisten Regionen Deutschlands wird es wohl nichts mit weißer Weihnacht. Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit wechselhaftem Wetter über die Feiertage.  Bild: dpa

Bei den Temperaturen erwartet nach dem aktuellsten Trend eine Achterbahnfahrt: über Weihnachten mild, zwischen den Jahren kurzzeitig einmal kälter und dann zum Jahreswechsel wieder Temperaturen, die uns an den Frühling erinnern.