Wetter: Hochsommerwoche mit Werten über 30 Grad und teils kräftigen Hitzegewittern

In dieser Woche meldet sich der Hochsommer zurück. Selbst im Norden können die Höchstwerte dabei die 30-Grad-Marke erreichen oder sogar etwas überschreiten. Der heißeste Tag der Woche dürfte der Mittwoch werden, dann sind im Südwesten Spitzenwerte zwischen 35 und 37 Grad möglich. Richtung Wochenende könnte sich das hochsommerliche Wetter nun ebenfalls fortsetzen, wenn auch nicht mehr ganz so heiß. Allerdings bliebe die Luft oftmals sehr schwül und die Temperaturen fühlen sich durchaus höher und unangenehmer an, als sie eigentlich sind.

„Nach ein paar Tagen der Abkühlung und frischen Luft heißt es in dieser Woche wieder schwitzen. Da die Luft aus dem Mittelmeerraum kommt ist sie sehr feucht und damit auch recht schwül. Für hitzeempfindliche Menschen werden das nicht gerade erholsame Tage werden. Jetzt heißt es wieder besonders viel trinken und den Sonnenschutz nicht vergessen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

In den nächsten Tagen wird es dabei immer wärmer. Der Norden hat es heute noch mit einer Kaltfront zu tun, aber auch dort wird es in den nächsten Tagen deutlich wärmer werden. Hier die Aussichten für Deutschland in den kommenden Tagen:

Montag: 20 bis 30 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, in der Mitte kurze Schauer möglich
Dienstag: 21 bis 33 Grad, vielfach warm bis heiß und weitgehend trocken, erst abends kurze Hitzegewitter möglich
Mittwoch: 25 bis 37 Grad, vielfach sehr heiß, nach viel Sonnenschein später teils unwetterartige Gewitter
Donnerstag: 23 bis 35 Grad, vielfach freundlich und sehr heiß, oftmals auch schwül, besonders nach Osten hin kräftige Gewitter
Freitag: 24 bis 30 Grad, Sonne und Wolken im Mix, dazwischen kräftige Schauer und Gewitter
Samstag: 24 bis 30 Grad, schwül-warm, erst sonnig, dann neue Gewitter
Sonntag: 25 bis 33 Grad , warm bis heiß, mal Sonne, mal Wolken mit Gewittern

In diesem Sommer können schnell Gewitterwolgen aufziehen (Bild: dpa)

Der Juli ist bisher sehr zweigeteilt. Im Norden liegen die Temperaturen bisher unter den langjährigen Klimawerten, im Süden des Landes liegen sie dagegen teilweise 2 Grad darüber. Der Niederschlag ist erneut sehr ungleich verteilt. Einige Regionen bekamen besonders durch Starkregen sehr viel Niederschlag ab, in anderen Regionen ist es sehr trocken. In Sachen Sonnenschein liegen die Werte für den Juli ungefähr im langjährigen Durchschnitt.

Wie geht es weiter?

Wir erleben bisher einen typisch mitteleuropäischen Sommer und der ist nun mal von der wechselhaften Art. Der Sommer 2017 ist allerdings schon extrem wechselhaft. Daher kann man heute im Grunde noch gar keine Aussage über die Wetterlage bis Ende Juli abgeben. Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wechselhaft weitergehen, in welche Richtung allerdings ist dann doch eher unklar. Kommt neue Hitze, wird es wieder kühler? Da ist alles möglich! Daher kann es auch noch überhaupt keinen Trend für den August geben. Das zeigt auch der Klimatrend der NOAA (staatlicher US-Wetterdienst) für den August in Europa: Weder zu warm, noch zu kalt, werde zu nass, noch zu trocken – kurzum, man kann noch gar nichts abschätzen!

Sehen Sie auch: Das Wetter in Europa am 17. Juli 2017