Wetter: Frühling bis Anfang März nicht im Sicht!

Nordrhein-Westfalen, Köln: Arbeiter räumen den frischen Schnee an einer Bushaltestelle. Foto: Henning Kaiser/dpa

Fast war er schon im Januar da, aber eben nur fast: der Frühling mit milden Werten von 15 Grad und mehr. Doch nun ist seit Anfang Februar Winter angesagt – zumindest bei den Temperaturen. Der Monat Februar ist bisher deutschlandweit gesehen 1 Grad kälter als im langjährigen Durchschnitt. In einigen Regionen beträgt die negative Abweichung sogar mehr als 2 Grad (siehe nachfolgende Grafik).

Der Februar 2018 ist bisher deutlich kälter als im langjährigen Mittel der Jahre 1961 bis 1990, Quelle: http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Am Donnerstagmorgen hat starker Schneefall eingesetzt. Auf den Straßen kam es besonders in Nordrhein-Westfalen zu erheblichen Problemen. Kilometerlange Staus und Unfälle waren die Folge. „Es scheint zu kommen, wie schon so oft in den vergangenen Jahren: Erst wollte der Winter nicht in Fahrt kommen und dann stellt er sich plötzlich doch noch ein und bringt uns einen spätwinterlichen Start ins Frühjahr. Eigentlich beginnt für uns Meteorologen am 1. März bereits das Frühjahr. Doch von Frühlingswetter werden wir in den kommenden 14 Tagen weit entfernt sein. Es kommt sogar noch dicker: Richtung Monatsende scheint aus Nordosten nochmal ein Schwall sehr kalter Luft zu uns nach Deutschland zu kommen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:
Freitag: 2 bis 7 Grad, im Süden Wolken und örtlich Regen oder Schnee, sonst kaum Niederschläge
Samstag: 0 bis 6 Grad, ein spannender Wettertag, in der Mitte liegt eine Luftmassengrenze die kräftigen Regen aber auch starken Schnee bringen kann
Sonntag: 2 bis 7 Grad, im Süden oft bedeckt und immer wieder Schneeregen oder Regen
Montag: 3 bis 8 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, trocken
Dienstag: 2 bis 8 Grad, wechselnd bewölkt und weitgehend trocken
Mittwoch: 1 bis 7 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, trocken
Donnerstag: 3 bis 8 Grad, mal Sonne, mal Wolken, meist trocken
Freitag: 5 bis 9 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, später aus Westen Regen

In den Nächten gibt es oftmals leichten, teils auch mäßigen Frost. Spannend ist die Wetterlage Freitag auf Samstag, denn dann bildet sich nach derzeitigem Stand direkt über dem Süden des Landes eine markante Luftmassengrenze aus. Auf der einen Seite davon kommt es zu starkem Regen, auf der anderen zu starken Schneefällen. Die genaue Lage ist noch unsicher. Wir müssen uns allerdings am Samstag im Süden auf eine neue Rutschpartie einstellen.

Ausblick auf Ende Februar: Zweistellige Höchstwerte sind weder im Westen noch im Osten in Sicht. Ganz im Gegenteil: die Werte liegen meist um 0 Grad, im Osten kann sich sogar zum Monatsende Dauerfrost einstellen. Von frühlingshafter Wärme fehlt jede Spur.