Wetter: Ex-Hurrikan Maria bringt Sturm und Regen

In den kommenden Tagen wird es vor allem im Westen und Süden wieder über 20 Grad warm. Entlang des Rheins sind sogar Werte bis 25 oder 26 Grad möglich. Am Sonntag und Montag ist es dann vorübergehend sehr nass und wechselhaft. Verantwortlich für das vorübergehend sehr nasse und windige Wetter ist der Ex-Hurrikan Maria, der etliche Karibikinseln verwüstet hatte.

“Ex-Hurrikan Maria unternimmt in den kommenden Tagen eine Transatlantikreise: von der US-Ostküste zieht er Richtung Britische Inseln. Dort wird es für viel Wind bzw. Sturm sorgen. Auch wir bekommen die Auswirkungen zu spüren: in Norddeutschland und in der Mitte frischt der Wind von Sonntagnacht bis Montagmittag kräftig auf, dazu gibt es länger anhaltenden Regen. Das sind aber dann auch schon die einzigen Auswirkungen, die uns der Ex-Hurrikan Maria bringt. Spitzenböen von über 270 km/h bleiben uns glücklicherweise erspart. Das Wasser des Nordatlantiks ist viel zu kalt. Dort konnte Maria keine neue Kraft mehr tanken”, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die Ausläufer des zerstörerischen Hurrikans Maria treffen auch Deutschland – und sorgen für Sturm und Regen.  Bild: NASA/NOAA GOES Project/Handout

So geht es in den kommenden Tagen in Deutschland weiter:

Mittwoch: 18 bis 24 Grad, überwiegend freundlich, mal Wolken, mal Sonne, morgens stellenweise Nebel, nachmittags ganz vereinzelt kurze Schauer oder Gewitter
Donnerstag: 18 bis 25 Grad, Mix aus Sonne und dichten Wolken, kaum Schauer
Freitag: 19 bis 25 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, regional kurze Schauer möglich
Samstag: 19 bis 26 Grad, erst freundlich, später aus Westen dichte Wolken und einsetzender Regen
Sonntag: 12 bis 23 Grad, viele Wolken und zeitweise Regen, der Wind frischt auf
Montag: 11 bis 20 Grad, windig, nach Norden stürmisch, viele Wolken und zeitweise Regen
Dienstag (Tag der Deutschen Einheit): 11 bis 17 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern
Mittwoch: 12 bis 19 Grad, mehr Sonnenschein, kaum noch Schauer
Donnerstag: 15 bis 21 Grad, freundlich und trocken, morgens Nebel
Freitag: 17 bis 22 Grad, nach Frühnebel oftmals sonnig und trocken

Die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit finden in diesem Jahr am 3. Oktober in Mainz statt. Wettertechnisch sieht es nicht unbedingt gut aus: recht wechselhaft, immer wieder Schauer und das ganze bei maximal 13 oder 14 Grad. Mit etwas Glück verziehen sich die Regenwolken aber auch noch bis zum Termin. Es sind ja immerhin noch gut sechs Tage.

Nach dem Tag der Deutschen Einheit scheint sich wieder ein Azorenhoch etablieren zu wollen. “Es riecht nach goldenem Oktober. Wir müssen aber erst die Prognosen der kommenden Tag abwarten” erklärt Wetterexperte Jung.

Sehen Sie auch: Das Wetter für Europa am 27. September