Westag & Getalit AG: Umsatzerlöse und Konzernergebnis in den ersten neun Monaten unter Vorjahr

Westag & Getalit AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
Westag & Getalit AG: Umsatzerlöse und Konzernergebnis in den ersten neun Monaten unter Vorjahr

25.10.2017 / 14:50 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Die Westag & Getalit AG hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 einen Konzernumsatz in Höhe von 177,5 Mio. EUR erzielt. Damit lag der Umsatz insbesondere aufgrund eines rückläufigen Inlandsgeschäfts mit 1,2 % leicht unter dem entsprechenden Vorjahreswert (179,6 Mio. EUR). Weiterhin positiv entwickelte sich in diesem Zeitraum das Exportgeschäft des Unternehmens. In den Auslandsmärkten konnte der Umsatz um 6,5 % gesteigert werden und erhöhte sich auf 40,8 Mio. EUR (Vorjahr 38,3 Mio. EUR). Entsprechend stieg auch die Exportquote von 21,3 % auf 23,0 %.

Die Umsatzerlöse der Sparte Türen/Zargen beliefen sich im Berichtszeitraum auf 96,1 Mio. EUR (Vorjahr 97,7 Mio. EUR). Die Sparte Oberflächen/Elemente erzielte im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstante Umsatzerlöse in Höhe von 75,9 Mio. EUR. Die Umsätze des Zentralbereichs lagen bei 5,5 Mio. EUR (Vorjahr 5,9 Mio. EUR).

Entsprechend dieser Geschäftsentwicklung wurde ein Konzernergebnis vor Steuern in Höhe von 7,0 Mio. EUR erzielt (Vorjahr 8,6 Mio. EUR). Wie schon zum Halbjahr berichtet, beeinflussten neben der nicht zufriedenstellenden Entwicklung der Umsatzerlöse insbesondere Preiserhöhungen für zahlreiche Rohstoffe sowie höhere Etats für Vertriebsaktivitäten die Ertragslage. Damit einhergehend verringerte sich auch der Periodenüberschuss auf 4,9 Mio. EUR (Vorjahr 6,1 Mio. EUR). Der Überschuss je Aktie beträgt für die Stammaktie 0,89 EUR (Vorjahr 1,10 EUR) und für die Vorzugsaktie 0,95 EUR (Vorjahr 1,16 EUR).


Ausblick

Die aktuelle Entwicklung der Umsatzerlöse und der Rohmaterialpreise sind wichtige Einflussfaktoren auf das Ergebnis des Konzerns. Aufgrund der beschriebenen Situation ist der Vorstand mit der bisherigen Geschäftsentwicklung in 2017 nicht zufrieden. Die unterjährig eingeleiteten Preiserhöhungen für die eigenen Produkte werden sich im Gesamtergebnis 2017 nicht in voller Höhe widerspiegeln.

Auf Jahressicht geht der Vorstand von Umsatzerlösen nahezu auf Vorjahresniveau aus. Aufgrund der beschriebenen Ergebnisbelastungen wird das Konzernergebnis für das Gesamtjahr voraussichtlich unter dem Vorjahreswert liegen.


Nach der Gründung einer russischen Vertriebsgesellschaft Ende 2016 weist die Westag & Getalit AG die unterjährig veröffentlichten Zahlen auf Konzernbasis aus. Die Angabe der Vorjahreswerte wurde entsprechend angepasst.


Die vorstehende Pressemitteilung sowie weitere Informationen über unsere Gesellschaft können über unsere Internetadresse unter www.westag-getalit.com abgerufen werden.


Kontakt:
Thomas Sudhoff
PR und Finanzkommunikation
Tel.: +49 5242 / 17-5176
E-Mail: ir@westag-getalit.de

25.10.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Westag & Getalit AG
Hellweg 15
33378 Rheda-Wiedenbrück
Deutschland
Telefon: +49 (0)5242 17 - 0
Fax: +49 (0)5242 17 - 5603
E-Mail: zentral@westag-getalit.de
Internet: www.westag-getalit.de
ISIN: DE0007775207, DE0007775231
WKN: 777520, 777523
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this