Westag & Getalit AG: Leichter Anstieg der Umsatzerlöse in 2017; Ergebnis durch Einmaleffekte belastet; reduzierter Dividendenvorschlag von 0,80 EUR je Vorzugsaktie und 0,74 EUR je Stammaktie

Westag & Getalit AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Dividende
Westag & Getalit AG: Leichter Anstieg der Umsatzerlöse in 2017; Ergebnis durch Einmaleffekte belastet; reduzierter Dividendenvorschlag von 0,80 EUR je Vorzugsaktie und 0,74 EUR je Stammaktie

22.03.2018 / 10:53 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Die Westag & Getalit AG erzielte im Geschäftsjahr 2017 Konzernumsatzerlöse in Höhe von 234,4 Mio. EUR (Vorjahr 233,0 Mio. EUR). Damit ist es dem Konzern gelungen, aufgrund einer Geschäftsbelebung im vierten Quartal 2017 auf Jahressicht eine leichte Umsatzerhöhung zu realisieren. Diese resultiert aus einem um 8,8 % auf 54,6 Mio. EUR (Vorjahr 50,2 Mio. EUR) gestiegenen Exportumsatz und spiegelt die intensiven Vertriebsanstrengungen in den ausländischen Märkten wider. Die Exportquote stieg von 21,5 % auf 23,3 %.

Das Konzernergebnis vor Steuern belief sich im abgelaufenen Jahr auf 9,1 Mio. EUR (Vorjahr 10,5 Mio. EUR). Neben dem Anstieg verschiedener Aufwandsarten lag das Ergebnis aufgrund von Einmaleffekten unter dem Vorjahreswert. So wirkte sich die in 2017 vorgenommene umfangreiche Neuordnung des dekorativen Produktsortiments für den Innenausbau zunächst negativ auf die Ertragslage aus. Zudem wurden die aus der Einstellung des Geschäftsbetriebs der russischen Vertriebsgesellschaft resultierenden Aufwendungen sowie der operative Verlust dieser Gesellschaft im Konzernabschluss 2017 voll berücksichtigt. Insgesamt waren von dem Anstieg verschiedener Aufwandsarten insbesondere die Material-, Instandhaltungs- und Werbeaufwendungen betroffen. Entsprechend zum Vorsteuerergebnis entwickelte sich auch der Konzernjahresüberschuss und erreichte einen Wert von 6,5 Mio. EUR (Vorjahr 7,6 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie beträgt damit 1,25 EUR (Vorjahr 1,44 EUR) für die Vorzüge und 1,19 EUR (Vorjahr 1,38 EUR) je Stammaktie.

In der heutigen Aufsichtsratssitzung wurden der Jahresabschluss der Westag & Getalit AG für das Geschäftsjahr 2017 festgestellt, der Konzernabschluss gebilligt und die bereits veröffentlichten vorläufigen Zahlen bestätigt. Der Hauptversammlung am 26.06.2018 werden Vorstand und Aufsichtsrat eine Dividende in Höhe von 0,80 EUR je Vorzugs- und 0,74 EUR je Stammaktie vorschlagen. Daraus ergibt sich eine Dividendenrendite von etwa 3,5 % bezogen auf die Jahresschlusskurse.

Ausblick
Auf Basis der Prognosen für die deutsche Bauindustrie, die im Wesentlichen das Geschäft der Sparte Türen/Zargen beeinflusst, geht das Management grundsätzlich von einem positiven Marktumfeld in 2018 aus. Ein zusätzlicher Faktor dieser optimistischen Einschätzung ist dabei auch der weitere Ausbau der Vertriebsaktivitäten in der Sparte Oberflächen/Elemente. Die Entwicklung der immer wichtiger werdenden Exportmärkte wird auch in 2018 wieder von den vorherrschenden Unsicherheiten beeinflusst. Insbesondere die wirtschaftliche Entwicklung in den europäischen Nachbarländern wird in den nächsten Monaten durch die anhaltende Niedrigzinspolitik der EZB und die mit dem Brexit verbundenen Auswirkungen geprägt sein. Vor diesem Hintergrund bleibt eine genaue Prognose für die Geschäftsentwicklung im Ausland schwierig. Insgesamt ist der Vorstand jedoch aufgrund des auf die jeweiligen Märkte zugeschnittenen Produktportfolios optimistisch, auch die Exportaktivitäten bei entsprechender Wirtschaftslage weiter steigern zu können.

Die negative Ergebnisentwicklung in 2017 war wesentlich durch Einmaleffekte beeinflusst. Unter Berücksichtigung der bereits eingeleiteten strategischen Maßnahmen und positiver Branchenprognosen blickt das Management optimistisch in die Zukunft. Auf Basis einer anhaltend guten Baukonjunktur und der Vertriebsanstrengungen in den beiden Produktbereichen erwartet der Vorstand für 2018 leicht steigende Umsatzerlöse. Obwohl sich die wesentlichen Aufwendungen zukünftig weiter erhöhen werden, strebt das Management für 2018 wieder ein besseres Jahresergebnis an. Dies setzt allerdings voraus, dass anstehende Kostensteigerungen durch eigene Preiserhöhungen kompensiert und die Absatzmengen erhöht werden können.

Die vorstehende Meldung sowie weitere Informationen über die Gesellschaft können über www.westag-getalit.com abgerufen werden.

Weitere Informationen:
Westag & Getalit AG | Thomas Sudhoff
PR und Finanzkommunikation
Hellweg 15 | D-33378 Rheda-Wiedenbrück
ir@westag-getalit.com | www.westag-getalit.com




Kontakt:
Thomas Sudhoff
PR und Finanzkommunikation
Tel.: +49 5242 / 17-5176
E-Mail: ir@westag-getalit.de

22.03.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Westag & Getalit AG
Hellweg 15
33378 Rheda-Wiedenbrück
Deutschland
Telefon: +49 (0)5242 17 - 0
Fax: +49 (0)5242 17 - 5603
E-Mail: zentral@westag-getalit.de
Internet: www.westag-getalit.de
ISIN: DE0007775207, DE0007775231
WKN: 777520, 777523
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this