Werbung

Wertvolle Fracht in Algeciras: Behörden stellen 9,5t Kokain in Bananenkartons sicher

In Spanien hat die Polizei fast 9,5 Tonnen Kokain beschlagnahmt, die größte jemals sichergestellte Menge auf der iberischen Halbinsel. Die Lieferung wurde in einem Seecontainer im Hafen von Algeciras entdeckt und kam aus Ecuador. Sie war in Bananenkisten versteckt.

Die Beschlagnahmungen folgten auf eine Razzia gegen ein kriminelles Netzwerk in Ecuador, dass Kokain aus Südamerika nach Europa verschiffte. Die Ermittlungen ergaben, dass die Organisation über eine Firma in Machala, Ecuador, operierte, die im internationalen Bananenhandel tätig war.

Über diese Firma schickte das Netzwerk Seecontainer mit Kokain an mehrere Unternehmen in Spanien, die von einigen ihrer Mitgliedern kontrolliert wurden.

Nach Polizeiangaben schickte die bis zu 40 Container pro Monat, von denen einige Kokain enthielten.

Die Polizei erklärte, die Beschlagnahmung habe einer der weltweit wichtigsten kriminellen Organisationen für den Vertrieb von Kokain, deren Empfänger die wichtigsten kriminellen Netzwerke in Europa seien, einen "beispiellosen Schlag" versetzt.