Wertschätzend, fair und schnell: Diese zehn Unternehmen behandeln euch als Bewerber am besten

·Lesedauer: 4 Min.

Wer sich schon einmal um einen neuen Job beworben hat, der weiß um die erheblichen Unterschiede zwischen den Unternehmen, was den fairen Umgang mit Bewerberinnen und Bewerbern angeht. Ist das eine Unternehmen redlich bemüht, nach dem Bewerbungsgespräch schnell eine Zu- oder Absage zu liefern, melden sich andere einfach gar nicht oder erst Wochen später.

Neben der Zeit, die bis zur Rückmeldung vergeht, gibt es natürlich noch viele andere Dinge, die entscheidend sein können, um als ehrlich um seine Bewerber bemühtes Unternehmen wahrgenommen zu werden. Zu erwähnen sind hier eine offene Kommunikation während des gesamten Recruiting-Prozesses, Transparenz bei den Erwartungen vonseiten der Firma, Wertschätzung für die Bewerber und eine angenehme Atmosphäre während des Bewerbungsgesprächs.

Die Arbeitgeber sind inzwischen auch mehr und mehr daran interessiert, als ehrlich und gerecht im Bewerbungsprozess wahrgenommen zu werden. Schließlich könnte es sein, dass sich der Bewerber ansonsten nicht mehr in einer passenderen Position bewirbt oder er, wenn er zukünftig bessere Qualifikationen erlangt hat, nicht mehr anheuern möchte. Und auch Mundpropaganda spielt eine wichtige Rolle – besonders wenn der Kreis der Bewerber eher klein ist.

Einige Unternehmen haben sich beim Umgang mit ihren Bewerbern besonders positiv hervorgetan. Auf der Jobbewertungsplattform Kununu können Menschen nicht nur ihren Arbeitgeber bewerten, sondern auch den gesamten Bewerbungsprozess. Kununu hat ausgewertet, bei welchen Arbeitgebern Bewerberinnen und Bewerber sich am wohlsten gefühlt haben. Hier sind die zehn Unternehmen, die euch demnach im Bewerbungsprozess am besten behandeln.

Platz 1: AWK Group

Die AWK Group ist ein internationales Beratungsunternehmen für Strategieentwicklung und Digitalisierung mit Sitz in der Schweiz. In den Bewertungen wird vor allem die angenehme Gesprächsatmosphäre und die schnelle Rückmeldung gelobt. Ein Bewerber schrieb: "Bisher der beste Bewerbungsprozess, den ich je hatte." Besonders erwähnenswert ist auch, dass die AWK Group schon während der Bewerbung die Möglichkeit geschaffen hat, sich bereits mit Mitarbeitern über die Arbeitsverhältnisse auszutauschen.

Kununu Score: 4,87

Platz 2: SSI Schäfer Automation

Mit winzigem Abstand hinter dem ersten Platz liegt SSI Schäfer Automation. Das österreichische Unternehmen arbeitet an Systemen für den innerbetrieblichen Materialfluss und für die Abfalltechnik und kann bei Bewerbern besonders mit der offenen Kommunikation punkten. Zudem gaben die Bewerber überdurchschnittlich oft an, dass sie sich während der gesamten Bewerbungszeit sehr wertgeschätzt gefühlt haben.

Kununu Score: 4,85

Platz 3: Fauth & Collegen

Als Letztes auf dem Treppchen steht wieder eine Consulting-Firma. Fauth & Collegen hat ihren Sitz in Braunschweig und dürfte vielleicht auch deswegen so gut abschneiden, weil sie selbst mit Headhunting ihr Geld verdienen. Für ihre Mandanten rekrutieren sie geeignete Fach- und Führungskräfte. Ihr interner Bewerbungsprozess scheint bei den Bewerbern gut anzukommen. So zeichneten sie sich als Beste in folgenden Wertungen aus: Schnelle Rückmeldung, angenehme Atmosphäre und Wertschätzung. Eine Bewerberin erwähnt dazu noch einen weiteren entscheidenden Faktor: "Sehr guter, professioneller Bewerbungsprozess, schnelle Reaktion … und toller Kaffee."

Kununu Score: 4,82

Die Plätze vier bis zehn findet ihr in der folgenden Liste. Neben zwei weiteren Arbeitgebern aus dem Bereich Beratung/Consulting und solchen aus dem Multimedia- (Webrepublic AG) und dem IT-Bereich, etwa die codecentric AG oder die Catalysts GmbH, findet sich auch mit aam it GmbH noch ein Personalvermittler und mit dem Pflegeteam Wentland auch ein Arbeitgeber aus dem Gesundheitswesen auf der Liste.

Auffällig ist, dass sich hier nicht die üblichen großen Namen finden, sondern eher kleinere Unternehmen oder solche, die keine großen Schlagzeilen machen. Geschuldet ist dies vermutlich dem zunehmenden Fachkräftemangel, der zuerst kleinere Unternehmen trifft oder jene, deren Namen Bewerbern nicht so geläufig sind. In den kommenden Jahren aber werden sich auch größere und bekanntere Unternehmen sehr um gute Bewerber bemühen müssen.

Die größten Ärgernisse im Bewerbungsprozess sind einer Umfrage zufolge neben wenig aussagekräftigen Stellenanzeigen (Tipp: Wenn das Unternehmen Home Office anbietet, sollte das unbedingt in der Anzeige stehen) umständliche Bewerbungsprozesse. So nutzen inzwischen 72 Prozent aller Bewerber ihr Smartphone dafür – und Nutzerfreundlichkeit lässt hier oft noch zu wünschen übrig. Eine mobile, schnelle und einfache Bewerbung, am besten ohne Anschreiben, senkt die Hürden. Unterlagen kann man sich später immer noch geben lassen.

Und: 60 Prozent der Jobsuchenden gaben in der Umfrage an, von fehlenden Rückmeldungen frustriert zu sein. Hier kann Transparenz in Hinblick auf den Ablauf, die Dauer und Entscheidungsfindung im Bewerbungsprozess helfen. Wer weiß, welche Schritte dabei genommen werden und wie viel Zeit jeder einzelne etwa in Anspruch nimmt, hat nicht so schnell das Gefühl, nicht wichtig genug oder vergessen worden zu sein.

hr/tf/fj

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.