Werner verrät: Bayern kam zu spät

Leipzigs Timo Werner verrät, warum er nicht zum FC Bayern gewechselt ist

Seit 2016 steht Timo Werner bei RB Leipzig unter Vertrag. Im Sommer des vergangenen Jahres war der Nationalspieler vom VfB Stuttgart nach Leipzig gewechselt.

Jetzt verriet er, dass er auch einem Wechsel zum FC Bayern nicht abgeneigt gewesen wäre.

"Es war für mich der beste Schritt", sagte Werner der Welt am Sonntag und ergänzte: "Natürlich muss ich aber auch ehrlich sagen, dass ich vielleicht zum FC Bayern gegangen wäre, wenn die Münchner vor Leipzig bei mir angeklopft hätten. Da hätte ich mich geehrt gefühlt, weil Leipzig damals noch nicht so etabliert war wie jetzt."

Mit dem damaligen Bundesliga-Neuling Leipzig wurde Werner in der vergangenen Saison Vize-Meister. Auch aktuell stehen die Sachsen auf Platz zwei hinter den Münchnern. 

Werner vermeidet klares Bekenntnis

"Wenn sie mir jetzt die Frage stellen würden, ob Leipzig oder München für mich besser wäre, wird es schon schwieriger, diese zu beantworten", meinte der 21-Jährige.

Werners Vertrag in Leipzig läuft noch bis 2020. Eine vorzeitige Verlängerung ist momentan kein Thema.

"Ich habe keinen Druck. Der Verein muss entscheiden, wann für die Verantwortlichen der Zeitpunkt gekommen ist, den Vertrag zu verlängern. Dann muss ich schauen, ob auch für mich der Zeitpunkt gekommen ist, zu verlängern. Dann werden wir uns einigen – in die eine oder andere Richtung."

Im Video: Die legendärsten Reden der Bayern-Bosse auf der JHV