Werk von Miele in Euskirchen wieder im Normalbetrieb

·Lesedauer: 1 Min.

EUSKIRCHEN (dpa-AFX) - Nach einem Corona-Ausbruch arbeitet das Werk des Hausgeräteherstellers Miele in Euskirchen wieder im Normalbetrieb. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Teile des Betriebs hatten seit dem 23. Februar geruht, weil 266 Mitarbeiter bis zum 9. März unter Quarantäne gestellt worden waren. Miele teilte mit, nach den abschließenden Reihentests hätten drei Personen ein positives Ergebnis gehabt und seien weiter in Quarantäne. Dies habe dem Hochfahren der Produktion nicht entgegengestanden.

Auch an anderen Standorten, die wegen des Lieferausfalls der Motoren aus Euskirchen vorübergehend nicht produzieren konnten, wurde der Betrieb wieder hochgefahren. Dies gelte für die Werke Gütersloh GTG, im polnischen Ksawerów (Waschmaschinen), Bielefeld (Geschirrspüler und Staubsauger) sowie Unicov in Tschechien (Geschirrspüler und Trockner). Das Werk in Warendorf im Münsterland hatte die Produktion anhalten müssen, weil die dort produzierten Kunststoffkomponenten von den Gerätewerken zwischenzeitlich nicht abgenommen werden konnten. Auch hier laufe die Produktion wieder, hieß es. An allen Standorten waren insgesamt über 4000 Mitarbeiter betroffen.