Werdender Vater inszeniert besonderes Schwangerschafts-Shooting

Wer sagt, dass nur Schwangere Fotoshootings machen dürfen? (Bild: Getty Images)

Ohne Zweifel haben Frauen bei einer Schwangerschaft und Geburt den schwierigeren Job. Und trotzdem ist es irgendwie ungerecht, dass Väter da so ganz außen vor sind. Dachte sich ein Papa in spe und gönnte sich ein eigenes Schwangerschafts-Shooting für sich und seine Plauze.

Ziemlich witzig und cool sind die Fotos, die Nick Roberts bei Facebook hochgeladen hat. Mit aufgeknöpftem Hemd und herausgestrecktem Bauch steht er in der Natur und imitiert ironisch gekonnt den stolzen und erwartungsvollen Blick, der werdende Mutter bei inszenierten Fotoshootings so oft auszeichnet.

Und Roberts erklärt auch, mit welchem Trick er sich das überzeugende Schlüpfen in die Schwangeren-Rolle ermöglicht hat: “Es kam mir nur richtig vor, wenigstens zu versuchen, ein bisschen schwanger auszusehen, also waren wir erst bei McDonald’s und dann ging es los.“

Zumindest für die eigene Illusion hat das Fastfood Wunder gewirkt: “Das Setting, der Anlass, die schrecklichen Krämpfe von den Double Cheeseburgern, das alles hat mich der Schwangerschaft so viel näher gebracht“, schreibt er. Und versteigt sich sogar zu der These, seine Vollgefressenheit sei mit Wehen vergleichbar.

Die Website “Someecards“ berichtet, Roberts’ Freundin wäre von den Fotos sehr angetan gewesen – überrascht war sie allerdings nicht, dass der Vater ihres Kindes eine so schräge Aktion gestartet hat. Mittlerweile hat sie übrigens entbunden und damit zwei Kindsköpfe zu Hause.