Wer ist der Beste? Der Spider-Man-Vergleich

Die Spider-Man-Maske wurde unter den Hollywood-Schauspielern schon einige Male herumgereicht. (Bild: AP Photo)

Der mittlerweile sechste Spider-Man-Film ist gerade in den Kinos angelaufen. Der 19-jährige Brite Tom Holland tritt damit die Nachfolge von Tobey Maguire und Andrew Garfield an. Doch welcher Darsteller der neuesten Verfilmungen mimt den Helden am besten?

Der schüchterne und gleichzeitig toughe Peter Parker ist wieder einmal unterwegs, um die Welt vor dem Bösen zu retten. Dabei wurde Spidey innerhalb von 13 Jahren bereits von drei unterschiedlichen Schauspielern verkörpert. Grund für die Neubesetzung sind ausgelaufene Verträge zwischen den Original-Filmstudios.

Spider-Man, 2002

Tobey Maguire debütierte als erster Spider-Man. (Bild: ddp Images)

2002 erschien Tobey Maguire in der Rolle des Spider-Man für die meisten Kino-Fans erstmals auf der Bildfläche. Entgegen der meisten Comic-Verfilmungen hatte man mit Maguire keinen glatten Hottie ausgewählt. Der Schauspieler bestach vielmehr durch seine authentische Art und verkörperte Spidey so bestechend gut, dass man ihn einfach lieben musste. Nach seinen Spider-Man-Filmen verschwand Maguire größtenteils von der Kinoleinwand – was seine Legendenbildung als erster und vielleicht einzig wahrer – Spider-Man befeuerte.

The Amazing Spider-Man, 2012

Andrew Garflied begeisterte mit viel Gefühl. (Bild: ddp Images)

Als zweiter Darsteller wurde 2012 die prominente Comic-Figur durch Regisseur Marc Webb von dem schlaksigen Andrew Garfield besetzt. Der mittlerweile 31-jährige Mime hatte sich mit Küssen und Kämpfen vor spektakulären Kulissen in die Herzen der Comic-Fans gespielt. Das lag vor allem an einem Vorteil – hinter der Superhelden-Maske konnte man sogar Gefühle erkennen und Hauptdarsteller Garfield vermittelte diese einfach brillant.

Spider-Man: Homecoming, 2017

Tom Holland hat das Spider-Man-Erbe angenommen. (Bild: ddp Images)

Gerade hatte man sich an Andrew Garfied als neuen Spidey gewöhnt, schon präsentieren Sony und Marvel nach seinem zweiten Film wieder einen anderen Schauspieler. Das nunmehr sechste Superhelden-Reboot zeigt deutlich, wie wichtig dem Franchise die ewige Jugend des Helden ist. Damit war der zwar sehr beliebte, aber mit heute 31 Jahren zu alte Garfield schnell aus dem Rennen. Schließlich entschieden sich die Produzenten zusammen mit dem designierten Regisseur Jon Watts für Holland, der eindeutig jung genug ist, gleichzeitig aber schon im Tsunami-Drama „The Impossible“ zusammen mit Ewan McGregor und Naomi Watts für internationales Aufsehen sorgte.

Doch wer mimte den Spinnenmann am besten, wer ist der einzig wahre Spider-Man? Die einzige Antwort, die man darauf geben kann, ist folgende: Tobey Maguire wird für immer und ewig einen Vorteil haben, der den anderen beiden Schauspielern verwehrt bleiben wird: Er war der Erste! Er verkörperte Spider-Man zum ersten Mal auf der großen Leinwand, beeindruckte die Kinozuschauer erstmals mit seinen Kräften. Da Maguire nie wieder an den Erfolg seiner Spider-Man-Filme anknüpfen konnte und somit auf ewig den Fans in der Rolle des Spidyes in Erinnerung bleiben wird, muss er in diesem Wettstreit das Rennen machen.