Weniger Goldbären in der Tüte: Haribo erhöht die Preise

Der Süßwarenkonzern Haribo verzeichnet wieder steigende Absatzzahlen. Vor allem Klassiker wie die Goldbären sorgen für hohe Umsätze. Doch das Unternehmen steht vor einer neuen Hürde. Haribo muss angesichts der Inflation die Preise einzelner Produkte erhöhen. Auch die Packungsgrößen sollen verkleinert werden.

Bei Haribo verkleinern sich die Tüten. - Copyright: Becker & Bredel/ullstein bild via Getty Images
Bei Haribo verkleinern sich die Tüten. (Bild: Becker & Bredel/ullstein bild via Getty Images)

Von den Maßnahmen ist auch die beliebte Goldbären-Tüte betroffen. Statt 200 Gramm soll diese künftig nur noch 175 Gramm wiegen, so der Haribo-Deutschland-Chef Gordon Kaup gegenüber der "Lebensmittelzeitung". Die Verkleinerung soll auch für die Kunden transparent gestaltet werden. Die neuen Verpackungen sollen demnach erkennbar kleiner sein.

Steigende Kosten am Markt durch den Krieg und die Inflation

Vorerst unverändert bleiben Kaup zufolge die Großpackungen bei Discountern. Dafür steigt die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers bei einer 360-Gramm-Tüte von 1,29 auf 1,39 Euro.

Kaup sieht den Konzern zu den Preiserhöhungen gezwungen. Als Grund gab er die steigenden Kosten am Markt in Folge des Krieges sowie der Inflation an. Außerdem habe das Unternehmen mit Lieferengpässen zu kämpfen, die ein weiteres Wachstum einschränken.

(kh)

Im Video: Geheimnisse um Markennamen - Das steckt hinter Lego, Haribo und Co.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.