Wenig Gel, nicht zu heiß! So ist Duschen im Sommer ideal

Duschen kann besonders im Sommer erfrischend sein, dabei aber der Haut schaden. (Bild: Getty Images)

Eine erfrischende Dusche gehört für viele zum Morgenritual. Jedoch tut die Routine der Haut oft gar nicht gut – sie kann trocken werden und spannen. Diese Tipps helfen, das zu verhindern.

Sommer, Sonne, schnelle Dusche. So ein kurzer Hüpfer unters frische Nass kann den Körper abkühlen – der Haut tut das Ganze aber nicht immer gut. Denn wird sie ständig mit Wasser bearbeitet, werden ihr dabei wichtige natürliche Fette entzogen. Diese bilden eine natürliche Schutzschicht auf der Haut. Mehrmals am Tag duschen verstärkt den Effekt.

Ein entscheidender Faktor dabei sind Duschgels. Sie lösen zusätzlich schützende Lipide aus der Haut. Dabei kann man für die schnelle Erfrischung locker auf das Gel verzichten. Denn trockene Hautschüppchen, Staub oder Schweiß werden auch durch bloßes Wasser abgewaschen. Lediglich Partien, die bakterien- und damit geruchsanfällig sind, sollten mit milder Seife gewaschen werden: also Achseln, Gesäßfalte, Leistengegend und Füße. Wer auf das Duschgel nicht verzichten möchte, sollte darauf achten, dass es keine Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe enthält, die der Haut zusätzlich schaden.

Generell gilt aber, ob mit oder ohne Duschgel: Auch im Sommer sollte man es sich verkneifen, mehrfach am Tag duschen. Und wenn es doch sein muss: So kurz wie möglich.

Wichtig ist außerdem die richtige Temperatur in der Badewanne: Zu kaltes Wasser, das man im Sommer gerne benutzt, fährt die Körpertemperatur runter. Das fühlt sich zwar kurzzeitig erholsam an, doch passt sich der Körper anschließend sofort wieder an die Umgebungstemperatur an. Die Folge: vermehrtes Schwitzen! Ebenso ungünstig ist zu heißes Duschen: Das entzieht der Haut noch mehr Fette und Feuchtigkeit. Ideal ist ein lauwarmer Mittelweg, der nicht wärmer ist als die eigene Körpertemperatur.

Nach dem Duschen ist vor der Pflege: Um die Haut zu schützen, sollte nachgecremt werden. Am besten nur auf betroffenen trockenen Partien. Der Rest ist durch den intakten Fettfilm auf der Haut geschützt. Ein parfumfreier Deostick nach dem Duschen schont die empfindlichen Achseln.