Zu wenig Gehalt: Danny Rose denkt an Tottenham-Abgang

Der englische Außenverteidiger meint zwar, dass er in London glücklich ist, würde sich aber wohl bei einem besser bezahlten Angebot verabschieden.

Tottenham-Hotspur-Linksverteidiger Danny Rose gibt im Gespräch mit The Sun Einblicke in seine Gefühlswelt. Der 27-Jährige bemängelt die fehlende finanzielle Wertschätzung bei seinem Klub und gibt zu, bereits über einen Wechsel nachgedacht zu haben.

"In meinem Alter, wenn du gerade sechs Monate verletzt gefehlt hast, habe ich häufig darüber nachgedacht. Ich erreiche bald meinen Höhepunkt und habe vermutlich nur noch einen großen Vertrag vor mir", so der englische Nationalspieler. "Mein kurzfristiges Ziel ist, dass ich meine Form aus dem Vorjahr erreiche und wenn ich das schaffe, dann entwickelt sich das Langzeit-Ziel von selbst."

Bei den Spurs herrscht eine Gehaltsobergrenze von 110.000 Euro pro Woche, was für englische Verhältnisse sehr niedrig ist. Mit einem lukrativen Angebot könnte man Rose also locken: "Ich sage nicht, dass ich weg möchte, aber wenn etwas Konkretes kommt, würde ich keinen Hehl daraus machen und meine Meinung sagen. Eins ist klar - ich kenne meinen Wert und ich will dementsprechend entlohnt werden."

Rose wechselte 2007 aus der Nachwuchsabteilung von Leeds United zu Tottenham. Unter Spurs-Coach Mauricio Pochettino machte der Linksverteidiger einen enormen Entwicklungssprung und erkämpfte sich einen Stammplatz.