Weltwirtschaftsklima auf höchstem Stand seit sechs Jahren

Das Weltwirtschaftsklima ist dem Münchner ifo-Institut zufolge auf den höchsten Stand seit dem zweiten Quartal 2011 gestiegen. Die befragten Experten schätzten die aktuelle Lage überall positiver ein, außer im Nahen Osten und in Nordafrika

Das Weltwirtschaftsklima ist nach einer aktuellen Erhebung des Münchner ifo-Instituts auf den höchsten Stand seit dem zweiten Quartal 2011 gestiegen. Das Klima verbesserte sich in nahezu allen Weltregionen, wie das Institut am Montag mitteilte. Die befragten Experten schätzten die aktuelle Lage demnach überall positiver ein, außer im Nahen Osten und in Nordafrika.

Bei den Erwartungen war die Entwicklung unterschiedlicher. In den fortgeschrittenen Volkswirtschaften nahm der Optimismus ab. Hingegen erwarteten die Experten aus den Schwellen- und Entwicklungsländern ein Anziehen der Konjunktur; insbesondere Lateinamerika trug zu einem Anstieg der Erwartungen bei.

Der Preisanstieg in der Weltwirtschaft dürfte sich den Experten zufolge wieder beschleunigen. Im Gegensatz dazu gehen die Befragten von einer Abschwächung beim Wachstum des Welthandels aus. Gleichzeitig hat sich der Anteil der Experten verringert, die Beschränkungen beim Exportgeschäft als gesamtwirtschaftliches Problem sehen. "Der Wert des US-Dollars gegenüber den anderen Währungen dürfte zunehmen", erklärte ifo-Präsident Clemens Fuest.

Für die jüngste Erhebung zum Weltwirtschaftsklima befragte das ifo-Institut im Oktober 1.117 Experten aus 120 Ländern.