Weltwirtschaftsforum sagt Jahrestreffen in Singapur ab

·Lesedauer: 1 Min.

SINGAPUR/GENF (dpa-AFX) - Wegen der Corona-Pandemie hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) sein für August geplantes Jahrestreffen endgültig abgesagt. Die Tagung sollte eigentlich Mitte August im südostasiatischen Stadtstaat Singapur stattfinden - statt wie sonst im schweizerischen Davos. Die tragischen Umstände machten das globale Treffen mit Vertretern aus Wirtschaft, Regierung und Zivilgesellschaft aus aller Welt im geplanten Maßstab unmöglich, teilte das WEF am Montag in Genf mit. Die nächste Jahrestagung solle nun in der ersten Jahreshälfte 2022 stattfinden. Zeit und Ort würden noch bekanntgegeben.

WEF-Gründer Klaus Schwab sprach von einer schwierigen Entscheidung. "Doch die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten hat für uns oberste Priorität."

Normalerweise findet das WEF-Treffen im Januar im Alpenort Davos statt. Wegen der Corona-Krise hatte die Organisation ihre Tagung, an der normalerweise etwa 3000 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft teilnehmen, aber nach Singapur verlegt. Zunächst sollte sie Mitte Mai, dann Ende Mai stattfinden. Schließlich wurde der Termin auf Mitte August verschoben - und nun für 2021 komplett abgesagt.

In dem Stadtstaat gab es nur wenige Corona-Neuinfektionen. Angesichts eines Anstiegs in jüngster Zeit hatte die Regierung aber die strengsten Einschränkungen seit fast einem Jahr verhängt. Seit Sonntag dürfen sich nur noch zwei Menschen treffen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.