Weltverband lehnt Sagan-Einspruch gegen Tour-Ausschluss ab

Für Weltmeister Peter Sagan ist die Tour de France gelaufen. Foto: Peter Dejong

Weltmeister Peter Sagan bleibt von der diesjährigen Tour de France ausgeschlossen.

Der Radsportweltverband UCI lehnte den Einspruch des deutschen Rennstalls Bora-hansgrohe gegen den Ausschluss des 27-Jährigen vor dem Start der fünften Etappe der Frankreich-Rundfahrt ab, wie Sagan bei einem kurzen Statement bestätigte. «Ich bin gegen die Entscheidung der Jury, aber ich akzeptiere sie», sagte der Slowake.

Sagan war am Dienstag nach der vierten Etappe disqualifiziert worden, weil er im Schlussspurt seinen Kontrahenten Mark Cavendish mit einem Ellbogenschlag zu Fall gebracht hatte. Cavendish brach sich das Schulterblatt und musste die Tour aufgeben. Zahlreiche Rennfahrer wie der Rostocker André Greipel hatte nach Ansicht der Fernsehbilder ihre zunächst geäußerte Kritik an Sagan revidiert. «Ich denke, die Entscheidung der Jury ist zu hart», twitterte Greipel.

Greipel-Tweet

Mitteilung des Bora-hansgrohe-Teams